Stats

Anzeige
Home News Gesundheit & Wissenschaft Japan verzeichnet das erste Mal über 100 Todesfälle durch das Coronavirus

Krankenhäuser immer stärker unter Druck

Japan verzeichnet das erste Mal über 100 Todesfälle durch das Coronavirus

Die Zahl, der täglich gemeldeten Todesfälle durch das Coronavirus hat in Japan zum ersten Mal die 100 überschritten.

Am Dienstag meldete das japanische Gesundheitsministerium, dass 104 Menschen an den Folgen der Infektion gestorben sind.

Krankenhäuser unter immer stärkeren Druck

Die Zahl der Menschen mit schweren Symptomen überstieg am Dienstag das erste Mal die 1.000 und steigt damit seit 16 Tagen in Folge an.

Mehr zum Thema:  Immer mehr Coronavirus-Infizierte finden in Japan kein Krankenhaus für eine Behandlung

In Tokyo wurden am Dienstag 1.240 neue Coronavirus-Infektionen registriert. Die Zahl, der schwer erkrankten Patienten stieg um 12 auf 155, teilte die Stadtverwaltung mit. Der Anstieg übt einen immer stärkeren Druck auf die Krankenhäuser aus.

Die Gesamtzahl der Infektionen in Tokyo am Dienstag lag nur knapp unter dem Tagesrekord der letzten Woche. Trotz Ausnahmezustand nimmt steigen die Infektionszahlen weiterhin deutlich an.

Bei der Gesamtzahl der Infektionen bildeten Menschen in den 20ern mit 282 die größte Gruppe, gefolgt von 211 bei Menschen in den 30ern und 192 bei Menschen in den 40ern. Die Zahl der Infektionen bei Menschen über 65 Jahren betrug 217. Die kumulative Gesamtzahl in Japans Hauptstadt beträgt nun 87.914.

Die aktuellen Zahlen beruhen auf 6.994 Tests, die am Samstag durchgeführt wurden, da die Ergebnisse in der Regel drei Tage dauern.

Zahlen deuten auf eine explosionsartige Ausbreitung des Coronavirus hin

Laut Gesundheitsexperten deutet die steigende Zahl der Infektionen, insbesondere solcher, bei denen der Infektionsweg unklar ist, auf eine explosionsartige Ausbreitung in Tokyo hin.

Laut des japanischen Gesundheitsministeriums sind 10 ausländische Besatzungsmitglieder eines Frachtschiffes, das am Montag im Hafen von Kobe im Westen Japans ankam, positiv auf das Virus getestet wurden. Es handelt sich um Männer im Alter von 20 bis 50 Jahren aus China, Hongkong und Thailand.

Es ist das erste Mal, dass ein Fall in einer maritimen Quarantänestation in Japan festgestellt wurde, seit Hunderte von Fällen an Bord des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess, das im Februar letzten Jahres im Hafen von Yokohama ankam, registriert wurden.

Mittlerweile über 4.000 Todesfälle in Japan

Zwei Männer in ihren 30ern wurden positiv auf die Coronavirus-Mutation getestet, die sich in Großbritannien ausbreitet, was die Zahl der inländischen Fälle auf 47 erhöht, wie das Ministerium mitteilte.

Die beiden kamen am 10. Januar auf dem internationalen Flughafen Narita in der Präfektur Chiba, östlich von Tokyo, an. Sie hatten zuvor Ghana bzw. Großbritannien besucht. Beide zeigen keine Symptome.

Die Präfektur Shizuoka hatte am Montag wegen der mutierten Variante einen Notfallalarm ausgegeben.

Am Montag meldete Japan 4.925 Infektionen, die Zahl der Patienten mit schweren Symptomen stieg landesweit gegenüber dem Vortag auf einen auf den Rekordwert von 973.

Die kumulative Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus stieg um 58 auf 4.596. Die Präfektur Yamaguchi verzeichnete am Montag einen Tagesrekord von 88 neuen Infektionen. Davon betrafen 68 ein Krankenhaus in Ube, wo zwei Infektionen gemeldet worden waren.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren