Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftJapan verzeichnet landesweiten Anstieg der Corona-Infektionen

Omikron spielt noch keine große Rolle

Japan verzeichnet landesweiten Anstieg der Corona-Infektionen

Auch zu Beginn des neuen Jahres verzeichnete Japan einen Anstieg der Corona-Infektionen. Insgesamt wurden landesweit 535 Neuinfektionen gemeldet, zum ersten Mal seit Oktober, dass an drei aufeinanderfolgenden Tagen mehr als 500 gemeldet wurden.

Anzeige

Im Gegensatz zu Europa oder den USA ist es nur ein leichter Anstieg und Omikron spielt noch keine große Rolle, auch wenn die Infektionen mit der Corona-Variante ebenfalls steigen.

Tokyo verzeichnet erneut einen Anstieg der Corona-Infektionen

In Tokyo wurden am 1. Januar insgesamt 79 Corona-Infektionen gemeldet, der vierte Tag in Folge, an denen mehr als 50 gemeldet wurden.

LESEN SIE AUCH:  Neujahrsreisewelle beginnt in Japan trotz Ausbreitung von Omikron

Mittlerweile werden außerhalb der Großstädte immer mehr Infektionen mit Omikron gemeldet.

Anzeige

Die Präfektur Chiba meldete mittlerweile den ersten Fall einer Gemeinschaftsinfektion. Bei den beiden jungen Frauen konnte der Infektionsweg bisher nicht nachvollzogen werden, sie hatten allerdings keinen Kontakt zueinander und waren auch nicht im Ausland.

Auch Fukushima meldete erneut eine Infektion mit der Corona-Variante, bei einer Person, die aus dem Ausland nach Japan einreiste. Die Gesamtzahl der Infektionen stieg in der Präfektur mittlerweile auf 5.

Die Behörden sagten allerdings, dass es unwahrscheinlich ist, dass sich die Omikron-Variante unkontrolliert ausbreitet. Alle bisher gefundenen Infektionen seien unter Beobachtung.

Sorge um die Ausbreitung von Omikron ist in Japan groß

Die Sorge, dass die Omikron-Variante in Japan für immer mehr Corona-Infektionen verantwortlich sein wird, wird allerdings immer größer.

Japans Premierminister Fumio Kishida forderte die Menschen auf, über Neujahr zusätzliche Vorsichtmaßnahmen zu ergreifen und wenn es geht, nicht zu reisen.

Sein Aufruf kam allerdings zu spät, da die traditionelle Reisewelle über Neujahr bereits begonnen hatte.

Das Expertengremium des Gesundheitsministeriums forderte die Regierung wiederum auf, sich bei den Maßnahmen nicht nur auf Einreisekontrollen zu konzentrieren, da sonst eine Ausbreitung der Corona-Infektionen mit Omikron unkontrolliert voranschreiten wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel