Stats

Anzeige
Home News Gesundheit & Wissenschaft Japan will die Pille danach rezeptfrei machen

2021 soll es die Gesetzesänderung geben

Japan will die Pille danach rezeptfrei machen

Seit einer Weile fordern Frauen und Organisationen, dass die Pille danach leichter zugänglich ist. Mit der Pandemie wurde das Thema nun wieder in den Vordergrund gerückt und erneut Forderungen laut. Nun hat die japanische Regierung überraschend bestätigt, dass die Pille nun rezeptfrei ist.

Bisher war das Erhalten von sogenannten Notfallverhütungsmitteln keine einfache Angelegenheit. Frauen mussten zuerst einen Termin bei einem Arzt oder einer medizinischen Einrichtung machen, um ein Rezept zu erhalten. Denn nur mit einem Rezept gibt es die Pillen in der Apotheke.

Bei der Pille danach sollte niemand warten müssen

Aufgrund von Covid-19 hat sich die Lage für Frauen jedoch noch verschlechtert. Viele trauen sich nicht zu den Medizinern, aus Sorge sich mit dem Virus anzustecken. Aber auch so haben einige Frauen Angst vor den Arztbesuchen. Andererseits haben einige Ärzte nicht viel Zeit und so müssen Frauen warten.

Lesen Sie auch:
Samenspender aus dem Internet bereiten Japan Sorgen

Manchmal ist es deswegen schon zu spät, wenn Frauen dann endlich das Rezept haben, da die Mittel innerhalb von 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden müssen. Besonders für Opfer von sexueller Gewalt können solche Situation deswegen eine große Belastung sein.

Laut Kyodo hat die Regierung als Teil des Fünfjahresplanes zur Gendergerechtigkeit am 7. Oktober die Entscheidung getroffen, dass die Pille danach rezeptfrei wird. Das bedeutet, dass es die Notfallverhütungsmittel nun ganz einfach in einer Apotheke zu kaufen gibt. Allerdings wird die Änderung in der Verordnung frühstens 2021 gültig sein, wobei ein genauer Termin noch nicht feststeht.

Entscheidung kommt überraschend

Eine überraschende Entscheidung, da die Regierung bisher aufgrund der niedrigen Geburtenrate streng mit Verhütungsmittel umging. Die Einstellung hat sich jedoch etwas entspannt, da die Politik nun mehr mit Jugendhilfswerken und Interessengruppen von Opfern sexueller Gewalt zusammenarbeitet, die sich seit Jahren für eine Gesetzesänderung einsetzt.

Auch international gab es in Bezug auf Frauenrechte Kritik zu der aktuellen Gesetzeslage. In den meisten Ländern, Deutschland mit eingeschlossen, gibt es die Pillen zum Schutz der Gesundheit der Frau schon lange so zu kaufen. Insgesamt gibt es 86 Länder, in dem es die Pille danach ohne Einschränkungen gibt. Nun werden es nächstes Jahr 87 Nationen sein.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren