Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftJapan will Kapazitäten in Krankenhäusern für Covid-19-Patienten ausbauen

Personalfrage bleibt allerdings offen

Japan will Kapazitäten in Krankenhäusern für Covid-19-Patienten ausbauen

Die japanische Regierung erklärte, dass sie die Kapazitäten in Krankenhäusern ausbauen will, um 20 Prozent mehr Covid-19-Patienten als bei der letzten Infektionswelle behandeln zu können.

Anzeige

Bei der fünften Infektionswelle war das Gesundheitssystem im Land so sehr überlastet, dass viele Menschen zu Hause in Isolation auf einen Behandlungsplatz warten mussten.

Mehr Betten in Krankenhäusern

Die Regierung um den neuen japanischen Premierminister Fumio Kishida erklärte, dass sie versuchen will, die Auslastung der für Covid-19-Patienten bereitgestellten Betten in Krankenhäusern erhöhen will und mehr Betten in öffentlichen Krankenhäusern schaffen will, die ausschließlich für Patienten mit Atemwegserkrankungen bereitstehen.

LESEN SIE AUCH:  Japan überprüft sein Gesundheitssystem aus Sorge vor einer 6. Welle

„Wir werden uns auf den nächsten Anstieg der Infektionen vorbereiten, indem wir das Worst-Case-Szenario in Betracht ziehen“, so Kishida. Die Regierung plane, im November eine detailliertere Antwort auf die Pandemie vorzulegen, fügte er hinzu.

Der neue Premierminister sagte auch, dass er von den Menschen strenge Einschnitte in ihren Aktivitäten verlangen könnte, wenn es erneut zu einer Infektionswelle kommt.

Anzeige

Japan erlebte in diesem Sommer während der Olympischen Spiele und der Paralympics in Tokyo einen sprunghaften Anstieg der Infektionen und verzeichnete am 20. August einen landesweiten Tagesrekord von 25.867 Neuinfektionen. Seitdem ist die Zahl der Infektionen stetig zurückgegangen, aber es besteht die Sorge vor einem weiteren Anstieg.

In dem Maßnahmenpaket der Regierung heißt es, dass sie die medizinische Infrastruktur so vorbereiten will, dass sie eine weitere Infektionswelle, die schlimmer als die fünfte Welle ist, überstehen kann.

Frage nach mehr Personal allerdings offen

So sollen etwa 80 Prozent der für COVID-19-Patienten vorgesehenen Krankenhausbetten genutzt werden, und die öffentlichen Krankenhäuser sollen verpflichtet werden, im Rahmen des Gesetzes mehr Betten bereitzustellen.

Allerdings wird auch mehr medizinisches Personal benötigt, um die Pläne umzusetzen, wie die Regierung dies erreichen will, ließ sie allerdings offen.

Anzeige

Im Bemühen um Transparenz erwägt die Regierung auch die Veröffentlichung von Informationen über die medizinische Infrastruktur des Landes, einschließlich der Belegungsrate der Krankenhausbetten und des Status der Online-Untersuchungen von COVID-19-Patienten, die sich zu Hause erholen.

Anzeige
Anzeige