Anzeige
HomeNewsGesundheit & WissenschaftJapan will weiteren Covid-19-Impfstoff im Mai zulassen

Zwei Hersteller warten auf die Zulassung

Japan will weiteren Covid-19-Impfstoff im Mai zulassen

Laut des Gesundheitsministers will Japan einen zweiten Covid-19-Impfstoff im Mai zulassen.

„Es besteht die Möglichkeit, die pharmazeutische Zulassung im Mai zu erteilen“, sagte Norihisa Tamura, Minister für Gesundheit, Arbeit und Soziales, in einer Fernsehsendung.

Zwei Covid-19-Impfstoffe waren in Japan auf die Zulassung

Im Februar erhielt der Covid-19-Impfstoff von Pfizer/Biontech die Zulassung in Japan. Der Impfstoff von AstraZeneca und Moderna warten im Moment auf die Zulassung.

LESEN SIE AUCH:  Japan will mit Wartelisten für Covid-19-Impfungen Verschwendung vermeiden

Japan hat mit den drei Impfstoffherstellern Verträge über insgesamt 314 Millionen Dosen unterzeichnet, genug um 157 Millionen Menschen zu impfen. Die Bevölkerung des Landes beträgt etwa 126 Millionen.

Das Land begann am 17. Februar damit, den Impfstoff zu verabreichen, zuerst an 40.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens. 20.000 nehmen an einer Verträglichkeitsstudie teil.

Impfplan verzögert sich bereits

Der Impfplan sieht vor, dass als Nächstes alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens und danach Menschen ab 65 Jahre geimpft werden sollen. Der Impfstart für ältere Menschen hat sich mittlerweile allerdings verschoben und die Regierung geht davon aus, dass sie im Mai regulär starten kann.

Premierminister Yoshihide Suga hat wiederholt gesagt, dass Impfungen ein entscheidender Schritt sind, um die Pandemie so früh wie möglich unter Kontrolle zu bringen.

Tamura sagte in der Fernsehsendung, dass die japanische Regierung bereit wäre, einen Antrag von Johnson & Johnson für ihren Covid-19-Impfstoff zu prüfen, eine Zulassung beantragt wird. Aber es muss noch entschieden werden, ob der Impfstoff gekauft werden soll, da dies noch in der Diskussion ist.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen