Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftJapan zählt zum ersten Mal seit 4 Monaten über 10.000 Neuinfektionen

Omikron breitet sich immer schneller aus

Japan zählt zum ersten Mal seit 4 Monaten über 10.000 Neuinfektionen

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist in Japan am Mittwoch zum ersten Mal seit vier Monaten über 10.000 geklettert, da sich die Omikron-Variante immer schneller im Land ausbreitet.

Anzeige

Tokyo meldete mit 2.198 Infektionen, ebenfalls seit vier Monaten, das erste Mal über 2.000 und mehr als doppelt so hoch wie die 962 Infektionen, die am Dienstag gemeldet wurden und fünfmal so hoch wie in der Vorwoche.

Auch Osaka meldet Neuinfektionen auf dem Niveau von vor vier Monaten

Die Präfektur Osaka meldete am Mittwoch 1.711 Neuinfektionen und damit seit September wieder mehr als 1.000 Infektionen. Dies ist ein Anstieg um fast das Siebenfache gegenüber der Vorwoche. Die Präfektur Okinawa meldete 1.644 Infektionen, Yamaguchi 182.

LESEN SIE AUCH:  Gesundheitsexperten kritisieren Coronamaßnahmen in Japan

Okinawa, Yamaguchi und die benachbarte Präfektur Hiroshima befinden sich seit Sonntag unter dem „Quasi-Ausnahmezustand“, die Restaurants wurden aufgefordert, ihre Öffnungszeiten zu verkürzen und keinen Alkohol mehr auszuschenken.

US-Stützpunkte zum sprunghaften Anstieg beigetragen

Die Gouverneure der drei Präfekturen vermuten, dass die Ausbreitung der Omikron-Variante auf den US-Stützpunkten in Okinawa und Yamaguchi zu dem sprunghaften Anstieg der Infektionen beigetragen hat.

Anzeige

Als Gegenmaßnahmen hat die japanische Regierung gestern beschlossen, das Einreiseverbot für Ausländer, darunter auch Familienangehörige japanischer Staatsbürger und Studierende, bis Ende Februar zu verlängern.

Zudem soll die Boosterimpfung beschleunigt werden und ab März auch Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren geimpft werden.

Anzeige
Anzeige