Stats

Anzeige
Home News Gesundheit & Wissenschaft Japanische Präfektur gibt Notfallalarm wegen mutierten Coronavirus aus

Infektionswege können nicht nachvollzogen werden

Japanische Präfektur gibt Notfallalarm wegen mutierten Coronavirus aus

Die japanische Präfektur Shizuoka hat am Dienstag einen Notfallalarm ausgegeben, nachdem drei Infektionen mit einer mutierten Variante des Coronavirus bestätigt wurden.

Heita Kawakatsu, der Gouverneur der Präfektur, sagte auf einer Pressekonferenz, dass es noch keine Informationen über die Ausbreitung der mutierten Variante des Coronavirus gibt, aber man sofort gründliche Maßnahmen zur Infektionsprävention ergreift, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Übertragungsweg der Infektion nicht nachvollziehbar

Die drei Infektionen sind die Ersten, die bei Menschen in Japan direkt aufgetreten sind und deren Übertragungswege nicht nachvollzogen werden können.

Mehr zum Thema:  Japans Wachstumsstrategie sieht erneuerbare Energien und umweltfreundliche Technologien vor

Japans Gesundheitsminister sagte am selben Tag, dass die japanische Regierung durch die Entnahme von Proben in der Präfektur herausfinden will, ob sich die ursprünglich in Großbritannien entdeckte Mutation des Coronavirus im Land ausbreitet.

„Wir müssen die Situation gründlich untersuchen“, sagte der Minister für Gesundheit, Arbeit und Soziales, Norihisa Tamura, auf einer Pressekonferenz und fügte hinzu, dass es im Moment keine Beweise dafür gebe, dass sich die Mutation in Japan ausbreite.

Alle drei Personen bewegten sich nur innerhalb der Präfektur

Am Montag wurde bestätigt, dass drei Menschen zwischen 20 und 60 Jahren in der Präfektur mit der Mutation infiziert haben. Keiner von ihnen war nach Großbritannien gereist oder hatte vorher Kontakt mit Menschen, die vor Kurzem in dem Land gewesen sind.

Nachdem die Mutation in Großbritannien entdeckt wurde, begann Japans Nationales Institut für Infektionskrankheiten mit der genomischen Analyse von Proben von Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, um die mögliche Ausbreitung der Variante zu beurteilen.

Die Infektionen in der Präfektur Shizuoka wurden durch diese Methode bestätigt.

Die erste Infektion mit dem mutierten Virus wurde Ende Dezember in Japan festgestellt, allerdings bei Personen die aus Großbritannien nach Japan eingereist sind.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren