Stats

Anzeige
Home News Gesundheit & Wissenschaft Japans Hauptstadt bereitet sich auf strengere Corona-Maßnahmen vor

Tokyo will den "Quasi-Ausnahmezustand"

Japans Hauptstadt bereitet sich auf strengere Corona-Maßnahmen vor

Da Japans Hauptstadt am Mittwoch 555 Neuinfektionen gemeldet hat und damit die höchste Zahl seit Anfang Februar, hat die Gouverneurin Yuriko Koike signalisiert, dass die Vorbereitungen für strengere Corona-Maßnahmen im Gange sind.

Koike sagte, dass die Stadtverwaltung sich darauf vorbereitet bei der japanischen Regierung zu beantragen, dass der „Quasi-Aufnahmezustand“ verhängt wird.

Sieben-Tage-Durchschnitt in Japans Hauptstadt deutlich gestiegen

In Japans Hauptstadt steigt die Zahl der Corona-Infektionen seitdem der Ausnahmezustand am 31. März aufgehoben wurde. Der Sieben-Tage-Durchschnitt beträgt in Tokyo mittlerweile 417,0, am vergangenen Mittwoch betrug er noch 360,7.

LESEN SIE AUCH:  Zahl der Neuinfektionen steigt in Japan auf das höchste Niveau seit über 2 Monaten

Die Zahl der schwer erkrankten Menschen, nach dem Kriterien der Stadtverwaltung, sank allerdings auf 41.

Osaka zeigt, was bald in Tokyo passieren wird

Da die Situation in Osaka sich immer weiter zuspitzt, gehen Gesundheitsexperten davon aus, dass die Präfektur zeigt, was in Tokyo passieren wird.

In Osaka wurde der Ausnahmezustand einige Tage vor Tokyo aufgehoben. Mittlerweile befindet sich die Präfektur im „Quasi-Ausnahmezustand“ und meldete am Mittwoch über 800 Neuinfektionen, auch die Präfektur Hyogo meldete mit 328 eine Rekordzahl an Infektionen.

Anzeige
Anzeige