Stats

Anzeige
Home News Gesundheit & Wissenschaft Kreuzfahrtschiff kehrt wegen Corona-Ausbruch zurück nach Japan

Passagier wurde schnell isoliert

Kreuzfahrtschiff kehrt wegen Corona-Ausbruch zurück nach Japan

Ein Kreuzfahrtschiff, das am Donnerstag aus Yokohama ausgelaufen ist, musste nach Japan zurückkehren, nachdem ein Passagier positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Laut des Kreuzfahrtunternehmens NYK Cruises wurden alle Passagiere und die Crew eine Woche vor der Abfahrt negativ auf das Virus getestet. Ein zusätzlicher Test beim Boarding bestätigte allerdings die Infektion des Passagiers.

Kreuzfahrtschiff sollte erst in einer Woche wieder nach Yokohama fahren

Der infizierte Passagier hatte kurz nach dem Boarding Halsbeschwerden und wurde in seiner Kabine isoliert. Das Kreuzfahrtschiff sollte ursprünglich in der Präfektur Aomori und in Hokkaido anlegen und nächsten Mittwoch wieder nach Yokohama fahren.

LESEN SIE AUCH:  Gouverneure der Region Tokyo warnen vor Urlaubsreisen während der Golden Week in Japan

Fukashi Sakamoto, Präsident von NYK Cruises, entschuldigte sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten und sagte gegenüber Reportern in Yokohama: „Wir waren in der Lage schnell zu reagieren, weil wir aus den Erfahrungen mit der Diamond Princess gelernt haben.“ Bei der Diamond Princess handelt es sich um ein Kreuzfahrtschiff, das im vergangenen Jahr von einem Ausbruch von Coronavirus-Infektionen betroffen war.

13 Menschen starben auf der Diamond Princess

Im Februar 2020 wurde die Diamond Princess in Yokohama unter Quarantäne gestellt, nachdem bei rund 3.700 Passagieren und Besatzungsmitgliedern aus 56 Ländern an Bord Infektionen festgestellt worden waren.

Das unter britischer Flagge fahrende und von einem Unternehmen in den USA betriebene Schiff zog die Aufmerksamkeit auf sich, als der Versuch der japanischen Regierung, das Coronavirus einzudämmen, für Kontroversen sorgte. 13 Passagiere starben an der Infektion.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen