Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftMassenimpfzentrum in Tokyo erlebt Ansturm an Impfwilligen

Andrang ist groß

Massenimpfzentrum in Tokyo erlebt Ansturm an Impfwilligen

Die japanische Regierung hat vor ein paar Tagen angekündigt, dass das Massenimpfzentrum in Tokyo wiedereröffnet wird, um so die Booster-Impfung zu beschleunigen, da es erneut zu Problemen gekommen ist.

Anzeige

Das Verteidigungsministerium hatte am Freitag das System für die Reservierung von Terminen online gestellt und innerhalb von 10 Minuten waren alle 4.320 Slots vergeben.

Massenimpfzentrum startet mit 720 Impfungen pro Tag

Das Massenimpfzentrum nimmt seine Arbeit am 31. Januar auf, zuerst sollen pro Tag 720 Menschen geimpft werden. Die Terminreservierung startete um 18:00 Uhr und bereits um 18:10 gab es keine freien Termine mehr.

LESEN SIE AUCH:  65 Prozent der Menschen in Japan wollen frühzeitige Booster-Impfung

Die Impfung wird wie bereits im vergangenen Jahr von Mitarbeitern der Selbstverteidigungsstreitkräfte im Regierungsgebäude Otemachi Nr. 3 im Bezirk Chiyoda durchgeführt. Geimpft werden alle ab 18 Jahren, die einen Impfgutschein für die Boosterimpfung haben.

Anzeige

Am 6. Februar wird die Aktion kurz unterbrochen und wird dann mit einer Kapazität von 2.160 Impfungen pro Tag wieder starten. Die Buchung von Terminen für den Zeitraum vom 7. bis 13. Februar ist ab dem 31. Januar möglich.

Auch in Osaka soll das Zentrum wiedereröffnet werden, wann es losgeht, steht allerdings noch nicht fest.

Impfkampagne macht wieder Probleme

Zuletzt stellte sich heraus, dass Japan sein selbst gestecktes Ziel für die Booster-Impfung nicht einhalten kann. Geplant war, bis Ende Januar fast 15 Millionen Menschen zu impfen. Bisher sind allerdings nur 2,6 Menschen geboostert worden, gerade einmal 18 Prozent des Ziels.

Grund hierfür sind insbesondere organisatorische Probleme, die durch das Vorziehen des Impfplans entstanden sind sowie fehlendes Personal und Räumlichkeiten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel