Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftMit Omikron infizierter Mann besuchte Fußballstadion in Tokyo

Quarantäneregeln gebrochen

Mit Omikron infizierter Mann besuchte Fußballstadion in Tokyo

Laut der Stadtverwaltung von Tokyo ist ein Mann, der sich mit der Corona-Variante Omikron infiziert hat, in ein Stadion gegangen, um sich ein Fußballspiel anzuschauen.

Anzeige

Der Mann liegt mittlerweile in einem Krankenhaus und ist ein enger Bekannter einer Frau, bei der nach ihrer Rückkehr aus den USA am 8. Dezember die Virusvariante gestellt wurde. Der Mann besuchte am Sonntag ein Stadion in Kawasaki, um das Halbfinale des Emperor’s Cup zu sehen.

Stadtverwaltung fordert Menschen zum Testen auf

Die Stadtverwaltung von Kawasaki fordert rund 80 Zuschauer, die um ihn herum saßen und mehr als 100 seiner Arbeitskollegen dazu auf, sich auf Omikron testen zu lassen.

LESEN SIE AUCH:  Gesundheitsexperten befürchten Ausbruch von Omikron in Japan

Die Stadtverwaltung von Kawasaki hat vom Veranstalter des Fußballspiels die Daten der Kartenkäufer erhalten und informiert aktuell alle Gemeinden über die Situation.

Infektion mit Omikron nach einem Treffen

Der Mann traf die Frau kurz nachdem sie in Japan angekommen war, zu diesem Zeitpunkt befand sie sich allerdings in Selbstquarantäne. Die Frau befindet sich mittlerweile in stationärer Behandlung.

Anzeige

Yuriko Koike, die Gouverneurin von Tokyo sagte, dass der Fall des Mannes nicht als Cluster-Infektion betrachtet wird, da die Behörden in der Lage sind, die Quelle der Infektion zu ermitteln.

Zudem teilte die Verwaltung des Großraum Tokyo mit, dass eine Infektion bei einer Person gefunden wurde, die am Flughafen getestet wurde und bei der keine Infektion nachgewiesen werden konnte.

Bis Donnerstag wurden in Japan insgesamt 33 Infektionen mit Omikron identifiziert.

Anzeige
Anzeige