Anzeige
HomeNewsGesundheit & WissenschaftMutationen des Coronavirus steigen in Tokyo bei jungen Erwachsenen schnell an

Besonders viele Infektionen bei jungen Menschen

Mutationen des Coronavirus steigen in Tokyo bei jungen Erwachsenen schnell an

Laut Daten der Stadtverwaltung von Tokyo steigt die Zahl der Infektionen mit der „N501Y“-Mutation des Coronavirus seit Anfang April in Japans Hauptstadt deutlich an.

Laut der medizinischen Gemeinschaft, wird befürchtet, dass die Situation in Tokyo sich ähnlich wie in Osaka entwickelt könnte, wo zahlreiche Infektionen mit „N501Y“ festgestellt wurden.

Gouverneurin von Tokyo bestätigt den Ernst der Lage

Am 14. April deutete Tokyos Gouverneurin Yuriko Koike, dass die Situation ernst ist und sagte: „Die Mutation bereitet sich eindeutig heftig aus.“

Am 29. März meldete die Stadtverwaltung, dass sie acht Infektionen mit N501Y gefunden hat. Anfang April stieg die Zahl auf 30 gemeldete Infektionen pro Tag ab. Am 12. April wurden 61 Infektionen mit der Mutation festgestellt und 80 am 13. April. Am 14. April wurden 72 Infektionen gemeldet.

LESEN SIE AUCH:  Gesundheitsexperten sehen Japan in einer vierten Welle

Die Daten der Stadtverwaltung zeigen, dass sich seit dem 14. April 408 Menschen mit N501Y infiziert haben. Die Verwaltung glaubt, dass der Anstieg zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass die Anzahl der privaten Firmen, die bei den Tests auf die Mutation helfen, auf drei erhöht wurde, aber auch auf eine echte Ausbreitung.

Der Anteil der bestätigten N501Y-Fälle, die bei Tests gefunden wurden, lag in der Woche zwischen dem 22. und 28. März nur bei etwa 3,1 Prozent, stieg aber vom 5. bis 11. April auf etwa 28,4 Prozent.

N501Y bereitet sich in den Präfekturen Osaka und Hyogo, die beide in der westjapanischen Kansai-Region liegen, aus und scheint die Ursache für die Infektionsspitzen in der gesamten Region zu sein.

N501Y trifft besonders die jungen Menschen

Die Stadtverwaltung von Tokyo ruft die Menschen dazu auf, von Reisen zwischen den großen städtischen Gebieten abzusehen, in denen sich die Infektionen mit der Mutation ausbreiten.

Ein Beamter der Stadt sagte: „Osaka ist der Beweis dafür, dass ein Anstieg der Infektionen zu einem steilen Anstieg der Gesamtinfektionen führt. Wir müssen das stoppen.“

Auf einer Pressekonferenz der Tokyo Medical Association am 13. April sagte der Vorsitzende der Vereinigung, Haruo Ozaki, sagte: „N501Y ist sehr ansteckend, und er trifft vor allen junge Menschen. Es ist wichtig, dass die Menschen die Grundlagen der Infektionsprävention wieder erlernen.“

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments