Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftNeue Theorie könnte Licht in die Ursprungsgeschichte des japanischen Wolfes bringen

Der japanische Wolf gilt als ausgestorben

Neue Theorie könnte Licht in die Ursprungsgeschichte des japanischen Wolfes bringen

Seit vielen Jahren werden in der Welt der Wissenschaft Vermutungen darüber angestellt, wie sich der japanische Wolf, eine Wolfsart, die zuletzt 1905 gesichtet worden ist, überhaupt entwickeln konnte. Bisher hatte es diesbezüglich zwei bekannte Hypothesen gegeben. Nun kam eine dritte Theorie auf, in der davon ausgegangen wird, dass der japanische Wolf eine Mischung aus dem Riesenwolf und einer unbekannten Variante war, die nach dem Riesenwolf nach Japan gekommen ist.

Anzeige

Bisher war man davon ausgegangen, dass der japanische Wolf entweder auf eine Variante des Riesenwolfs zurückgeht, die vom asiatischen Festland aus nach Japan gekommen und dort mit der Zeit geschrumpft ist, oder dass er sich völlig unabhängig vom Riesenwolf entwickelt hat.

Alte DNA-Studien könnten der Kontroverse ein Ende setzen

Forschende der Universität Yamanashi, des Nationalmuseums für Natur und Wissenschaft und anderer Institutionen analysierten extrahierte DNA aus den Überresten eines Riesenwolfs und eines japanischen Wolfs. Beide Tiere waren in Sano, einer Region in der japanischen Präfektur Tochigi, gefunden worden.

LESEN SIE AUCH:  Verstrahlte Natur – Wie die nukleare Katastrophe von Fukushima Flora und Fauna noch heute belastet

Eine entsprechende Radiokohlenstoffdatierung ergab, dass der japanische Wolf vor 5.000 Jahren während der Jomon-Keramik-Kulturperiode (ca. 14500 v. Chr. – 1000 v. Chr.) gelebt hat. Der Riesenwolf dagegen lebte noch weitaus früher. Die Analyse ergab ein Alter von gut 35.000 Jahren.

Weitere Vergleiche mit anderen Probe ergaben, dass die heute ausgestorbene Variante des Riesenwolfs vor 57.000 bis 35.000 Jahren vom asiatischen Festland in den japanischen Archipel gelangt sein muss.

Modell des Riesenwolfes
Ein Modell des Riesenwolfes. Bild: Yuichiro Kudo, Gakushuin Women’s College
Anzeige

Erst später, vor 37.000 bis 14.000 Jahren, folgte ihm die bislang unbekannte Wolfsvariante, die wahrscheinlich relativ klein gewesen ist. Die Forschenden gehen nun davon aus, diese unbekannte Variante von den Riesenwölfen abstammt, die auf dem asiatischen Festland geblieben sind. Damit blieben sie ein Teil der Abstammungslinie der heutigen kontinentalen Wölfe.

Die Forschungsergebnisse wurden in der Online-Ausgabe des US-amerikanischen Wissenschaftsjournals Current Biology veröffentlicht.

Moderne Analysemethoden eröffnen neue Perspektiven

Takahiro Segawa ist Senior Assistant Professor an der Universität Yamanashi und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Erforschung antiker DNA.

Hinsichtlich dieser neuen Studie, an der auch er beteiligt war, kommentiert er: „Es stellte sich heraus, dass die Ursprünge des japanischen Wolfs einem komplizierten Evolutionspfad folgten, der sich von beiden vorherigen Hypothesen unterscheidet.“

„Unsere hochmoderne Analyse alter DNA hat es uns ermöglicht, die Geheimnisse der Evolution zu erforschen, die nur schwer mit der fossilen Morphologie zu lösen sind.“

Anzeige
Anzeige