Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftOmikron verbreitet sich über Japans Größstädte hinaus

Langsamer Anstieg der Infektionen

Omikron verbreitet sich über Japans Größstädte hinaus

In Japan werden immer mehr Gruppeninfektionen mit Omikron gemeldet, die nicht in Großstädten festgestellt werden. Erst am Montag wurde eine Infektion in der Präfektur Hiroshima gemeldet.

Anzeige

Die meisten Infektionen werden mittlerweile bei Personen festgestellt, die nicht aus dem Ausland nach Japan gereist sind. Im Falle der Person in Hiroshima war diese auch zweimal geimpft.

Omikron in mehreren Präfekturen gemeldet

Am Wochenende wurde in Fukuoka ebenfalls eine Infektion mit Omikron bei einer Person gemeldet, die in jüngster Zeit nicht ins Ausland gereist ist. Aktuell ist es noch unklar, wo genau er sich infiziert hat.

LESEN SIE AUCH:  Japan meldet immer mehr Omikron-Infektionen

Auch die Präfektur Aichi gab am Sonntag mehrere Infektionen bei Personen bekannt, die nicht ins Ausland gereist sind und bei denen der Infektionsweg unklar ist.

Bislang wurden Gruppeninfektionen von Omikron in den Präfekturen Osaka, Kyoto, Tokyo, Fukuoka, Aichi und Hiroshima gemeldet.

Corona-Infektionen steigen in Japan langsam wieder an

Anzeige

Kabinettschef Hirokazu Matsuno sagte am Montag: „Um die Fälle so schnell wie möglich aufzuspüren, testen wir alle COVID-19-positiven Fälle, um festzustellen, ob sie mit der Omikron-Variante infiziert sind und fordern alle engen Kontaktpersonen auf, in ausgewiesenen Einrichtungen unter Quarantäne zu stehen.“

In Japan stehen mittlerweile 66.000 Zimmer in Hotels für leicht erkrankte und asymptomatische Infizierte zur Verfügung, in denen sie sich in Quarantäne begeben können. Zudem werden auch enge Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt.

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt in Japan landesweit wieder langsam an. Die Zahl der Infektionen ist laut NHK im Dezember von 113 am 5. auf 263 am 25 angestiegen.

Anzeige
Anzeige