Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftOsaka ist erneut Corona-Hotspot in Japan

Okinawa nicht mehr mit dem höchsten Infektionsdurchschnitt

Osaka ist erneut Corona-Hotspot in Japan

Die Präfektur Osaka ist erneut der Corona-Hotspot in Japan und hat bei der Zahl der täglichen Neuinfektionen mittlerweile Tokyo und Okinawa hinter sich gelassen.

Anzeige

Laut der Präfekturverwaltung liegt die Rate der Neuinfektionen aktuell bei 11,81, so hoch wie in keiner anderen Präfektur des Landes.

Okinawa nicht mehr Corona-Hotspot in Japan

Okinawa war seit Ende Juli der Corona-Hotspot in Japan, die Zahl der täglichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist allerdings mittlerweile auf 11,81 gesunken. Die Anzahl an Corona-Patienten in der Präfektur beträgt insgesamt 49.886.

LESEN SIE AUCH:  Japans neuer Premierminister will das Gesundheitssystem stärken

Nach Angaben der Präfekturverwaltung haben sich bisher insgesamt 2.729 Menschen des US-Militärstützpunktes in dem Gebiet mit dem Virus infiziert.

In Tokyo ist die Zahl der Neuinfektionen mittlerweile auf 49 gesunken, 22 weniger als am Wochenende gemeldet wurden.

Anzeige

Der gleitende Sieben-Tage-Durchschnitt der Neuinfektionen liegt mittlerweile in Japans Hauptstadt bei 109,3 pro Tag, 44,4 Prozent weniger als noch in der Vorwoche.

Mehrheit der Bevölkerung mittlerweile vollständig geimpft

In Japan sind mittlerweile über 60 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, daher wurde am 1. Oktober auch der Ausnahmezustand in 19 Präfekturen aufgehoben.

Viele Gesundheitsexperten warnen allerdings davor, dass die Zahl der Infektionen im Winter wieder ansteigen wird. Auch die japanische Regierung und die Gouverneure der 47 Präfekturen rechnen mit einer sechsten Infektionswelle.

Anzeige
Anzeige