Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftPandemie nähert sich in Japan dem Ausmaß einer Naturkatastrophe

Situation wird immer bedrohlicher für das medizinische System in Japan

Pandemie nähert sich in Japan dem Ausmaß einer Naturkatastrophe

Laut eines Expertenbeirates des Gesundheitsministeriums nähert sich die Pandemie in Japan dem Ausmaß einer Naturkatastrophe an.

Anzeige

Der Beirat des Ministeriums setzt sich aus einigen der wichtigsten japanischen Experten für Infektionskrankheiten zusammen und wird von Takaji Wakita, Leiter des nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, geleitet.

Pandemie setzt Gesundheitswesen immer stärker unter Druck

Auf der Grundlage von aktuellen Daten zur Pandemie, erklärte der Beitrat, dass der derzeitige Stand der Infektionen zeigte, dass das öffentliche Gesundheitswesen und die medizinische Dienstleistungsinfrastruktur, insbesondere in der Metropolregion Tokyo, unter extremen Druck stehen. Die Situation befindet sich am Rande einer Phase, die mit den Bedingungen einer Naturkatastrophe vergleichbar ist, so der Beirat.

LESEN SIE AUCH:  84 Corona-Patienten starben innerhalb der letzten 6 Monate in Japan zu Hause

Die Infektionen nehmen bei den über 65-Jährigen zu, obwohl die Impfungen in der Altersgruppe bereits weit fortgeschritten ist. Der Beirat rief dazu auf, dass die Menschen nicht über die Präfekturgrenzen hinaus reisen, da in Japan die Sommerferienzeit begonnen hat.

Die aktuellen Daten zeigen, dass 31 der 47 Präfekturen mittlerweile die Bedingungen für den Ausnahmezustand erfüllen, da die Zahl der Neuinfektionen dort schnell ansteigt.

Anzeige

Tokyo befindet sich bereits im Ausnahmezustand, dort macht die Delta-Variante mittlerweile 95 Prozent aller Infektionen aus.

Viele Präfekturen melden Höchststand bei den Neuinfektionen

Am Mittwoch wurden landesweit 15.812 Neuinfektionen gemeldet, ein neuer Tageshöchststand. Tokyo meldete 4.200 Neuinfektionen und erneut einen Anstieg der Menschen, die mit schweren Symptomen einer Infektion zu kämpfen haben.

Die Präfektur Osaka meldete mit 1.490 ebenfalls einen starken Anstieg der Infektionen, Okinawa 638 und Hyogo 608 Infektionen.

Aus Aichi wurden 516 Neuinfektionen gemeldet, zum ersten Mal seit Mai wurde die 500er-Marke geknackt, aus Hokkaido wurden 351 Infektionen gemeldet, Shizuoka 288, Nara 138, Mie 111 und Kagoshima 108.

Anzeige
Anzeige