Stats

Anzeige
Home News Gesundheit & Wissenschaft Tokyo fordert Restaurants erneut auf die Öffnungszeiten zu verkürzen

Kein Ausschluss aus der Reisesubventionskampagne

Tokyo fordert Restaurants erneut auf die Öffnungszeiten zu verkürzen

Die Gouverneurin von Tokyo forderte die Restaurants in der Stadt, die Alkohol servieren, erneut auf, ihre Betriebszeiten wegen der Ausbreitung des Coronavirus für drei Wochen zu kürzen.

Jedes Restaurant, das dieser Aufforderung nachkommt, bekommt bis zu 400.000 Yen an finanzieller Unterstützung.

Touristen in Tokyo weiterhin willkommen

Bereits im August hatte Tokyo Unternehmen, darunter auch Unterhaltungsgeschäfte, gebeten, die Betriebszeiten zu kürzen, da sich das Virus wieder ausbreitete und verlängerte die Zeit bis Mitte September in den 23 zentralen Bezirken von Japans Hauptstadt.

Mehr zum Thema:  Coronavirus in Japan - Deutschland sollte sich bloß nichts abschauen

Auf der Pressekonferenz forderte Koike auch, dass Tokyo nicht aus der Reisesubventionskampagne herausgenommen wird, wie die japanische Regierung es am Dienstag für Hokkaido und Osaka beschlossen hat.

Allerdings wird auch die Ausgabe der Rabattcoupons im Rahmen der „Go To Eat“-Kampagne gestoppt.

Steigende Infektionszahlen in Japans Hauptstadt

Mittlerweile wurden in Tokyo 401 neue Infektionen gemeldet, die Anzahl an schweren Covid-19-Erkrankungen hat ebenfalls zugenommen.

Am vergangenen Donnerstag erhöhte die Stadtverwaltung ihre Viruswarnung auf die höchste Stufe, um die Menschen davor zu warnen, dass sich das Coronavirus wieder ausbreitet.

Koike führte am Dienstag Gespräche mit Japans Premierminister Yoshihide Suga und Yasutoshi Nishimura, dem für die Reaktion Japans auf das Virus zuständigen Minister, über die Reaktion der Hauptstadt auf das Coronavirus.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren