Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftTokyo versucht, junge Menschen mit Bonusprogramm zum Impfen zu bewegen

Impfquote soll erhöht werden

Tokyo versucht, junge Menschen mit Bonusprogramm zum Impfen zu bewegen

Jiji: Die Stadtverwaltung von Tokyo will junge Menschen mit einem Bonusprogramm zum Impfen bewegen.

Anzeige

Derzeit sind 70 Prozent der Neuinfektionen auf Menschen bis zu einem Alter von 39 Jahren zurückzuführen. Die Impfverweigerung ist bei diesen Menschen besonders hoch, woran Fake News nicht unschuldig sind.

Bonusprogramm soll Impfquote bei jungen Menschen erhöhen

„Wir wollen die Impfungen durch Anreize fördern“, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung. Es ist auch geplant, soziale Medien zu nutzen, um bei jungen Menschen für Impfungen zu werben.

Das Bonusprogramm gilt für etwa 3,4 Millionen Menschen in Tokyo. Sie erhalten Bonuspunkte oder Gutscheine von Sponsoren, wenn sie ihre Impfung in eine Smartphone-App eintragen.

LESEN SIE AUCH:  Junge Menschen in Japan sollen sich impfen lassen, aber mit welchem Impfstoff?

Weitere Einzelheiten, darunter der Starttermin des Programms, müssen noch ausgearbeitet werden. Die Stadtverwaltung hat im Rahmen eines Nachtragshaushalts 250 Millionen Yen für entsprechende Ausgaben vorgesehen.

Impfquote bei jüngeren Menschen deutlich geringer als bei älteren

Anzeige

Eine von der Stadtverwaltung im Februar und März durchgeführte Online-Umfrage ergab, dass 86,5 Prozent der Befragten im Alter von 65 Jahren oder älter sich impfen lassen wollen.

Bei den jüngeren Generationen war der Anteil geringer und lag bei 62 Prozent der Befragten in ihren 20ern, so die Umfrage.

Bereits vor einigen Tagen hat die Gouverneurin von Tokyo junge Menschen zum Impfen aufgefordert. Jedoch gibt es Lieferprobleme beim Corona-Impfstoff, daher ist es fraglich, wie das Programm funktionieren soll.

Anzeige
Anzeige