Stats

Anzeige
Home News Gesundheit & Wissenschaft Viele ältere Menschen in Japan sind unentschlossen, ob sie sich impfen lassen

Zweifel an der Wirksamkeit

Viele ältere Menschen in Japan sind unentschlossen, ob sie sich impfen lassen

Das Coronavirus ist besonders für ältere Menschen gefährlich, daher werden sie in vielen Ländern auch mit als Erstes geimpft. Japan, das gerade erst mit dem Impfen begonnen hat, will ab April Menschen ab 65 Jahre mit dem Covid-19-Impfstoff versorgen.

Eine aktuelle Umfrage von Internet Infinity, einem Gesundheitsdienstleister aus Tokyo, zeigt allerdings, dass ca. 43 Prozent skeptisch bei der Frage sind, ob sie sich impfen lassen sollen.

Viele Menschen haben Zweifel an der Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe

Gefragt wurden ältere Menschen und in einigen Fällen ihre Betreuer. 15 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich gegen eine Impfung entschieden haben.

LESEN SIE AUCH:  Japan überlegt die zweite Dosis des Covid-19-Impfstoff von Pfizer/Biontech zu verschieben

Die Mehrheit der Menschen, für die ein Betreuer antwortete, gaben an, dass sie besorgt über mögliche Nebenwirkungen sind und Zweifel an der Wirksamkeit der Impfstoffe haben.

Von denjenigen, die unschlüssig sind oder sich entschlossen, sich nicht impfen zu lassen, gaben 77 Prozent an, sich Sorgen über die Sicherheit oder Nebenwirkungen zu machen.  39 Prozent gaben an, sie wüssten nicht, ob die Impfungen wirksam sind.

Einige der Befragten merkten auch an, dass sie keine Möglichkeit haben in eins der Impfzentren zu gehen und auch die Sorge, dass sie dadurch in Kontakt mit infizierten Personen kommen könnten, war unter den Teilnehmern der Umfrage groß.

Auf die Frage, was für die Unentschlossenen oder Unwilligen ausschlaggebend sein könnte, gaben 44 Prozent an, dass die Zahl der Geimpften in Japan steigen würde, während 39 Prozent angaben, dass ihre Familie oder ihnen nahestehende Personen, die sich impfen lassen, sie beeinflussen würden. Etwa 27 Prozent gaben an, dass die Aufforderung eines Familienmitglieds sie eher dazu bewegen würde, sich impfen zu lassen.

43 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich gerne impfen lassen wollen.

„Viele ältere Menschen, die pflegebedürftig sind, haben Vorerkrankungen und haben ein höheres Risiko, schwere Symptome zu entwickeln, sobald sie infiziert sind“, sagte ein Sprecher von Internet Infinity. „Es ist notwendig, ihre Impfrate zu erhöhen, indem wir sie informieren und sie ermutigen, sich impfen zu lassen.“

Japan will ältere Menschen ab dem 12. April impfen

Japan startete mit den Impfungen Mitte Februar. Als Erstes werden 40.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens geimpft. 20.000 davon nehmen an einer Studie über mögliche Nebenwirkungen teil.

Ab März sollen alle 43,7 Millionen medizinische Fachkräfte in Japan geimpft werden. Menschen ab 65 Jahren sollen ab dem 12. April den Impfstoff erhalten.

Danach folgen Menschen mit Vorerkrankungen und alle, die in Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen arbeiten. Die restliche Bevölkerung ist dann zum Schluss dran.

Anzeige
Anzeige