Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftViele Eltern zögern bei der Corona-Impfung für ihre Kinder

Angst vor Nebenwirkungen

Viele Eltern zögern bei der Corona-Impfung für ihre Kinder

Laut einer Umfrage wollen viele Eltern in Japan, mit Kindern unter 12 Jahren, erst einmal mit der Corona-Impfung für ihren Nachwuchs abwarten.

Anzeige

Die Umfrage des Norma Research Institute ergab, dass 53,5 Prozent der Befragten erst einmal abwarten wollen, wie der Impfprozess für Kinder unter 12 Jahren in Japan verläuft, bevor sie sich für eine Impfung ihrer eigenen Kinder entscheiden.

Eltern haben Bedenken wegen möglicher Nebenwirkungen

12,9 Prozent der befragten Eltern gaben an, dass sie ihren Nachwuchs so schnell wie möglich impfen lassen wollen.

LESEN SIE AUCH:  Japan startet Auffrischungsimpfungen für alle im neuen Jahr

33,6 Prozent gaben an, dass sie ihre Kinder auf keinen Fall impfen lassen wollen.

60 Prozent der Befragten, die ihre Kinder nicht impfen lassen wollen, äußerten Bedenken hinsichtlich der Nebenwirkung oder der Sicherheit der Impfstoffe.

Anzeige

Die Umfrage ergab zudem, dass von 24 Prozent der Kinder ab 12 Jahren bereits doppelt geimpft wurden, 25,5 Prozent haben bereits die erste Dosis erhalten.

Zulassung des Impfstoffs für Kinder ab 5 Jahren beantragt

Insgesamt gaben bei der Umfrage 93 Prozent der Befragten an, dass sie sehr besorgt sind, dass wenn ein Infektionsverdacht im Haushalt besteht, alle dort lebenden Personen isoliert werden müssen.

In Japan hat Biontech vor einigen Tagen beantragt, dass ihr Corona-Impfstoff für Kinder ab 5 Jahren zugelassen wird. Studien haben belegt, dass der Impfstoff einen Schutz gegen das Coronavirus von über 90 Prozent bietet und es nur kurzzeitig zu Impfreaktionen kommen kann.

Für die Umfrage wurden 1.953 Eltern befragt.

Anzeige
Anzeige