Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftZahl der Neuinfektionen steigt in Hokkaido auf über 7.000

Gesundheitsexperten sehen keine Entspannung der Situation

Zahl der Neuinfektionen steigt in Hokkaido auf über 7.000

Hokkaido zählt seit Tagen einen Anstieg an Neuinfektionen mit dem Coronavirus, am 22. November wurden 245 Fälle gemeldet, womit die Gesamtzahl mittlerweile auf über 7.000 Infektionen gestiegen ist.

Anzeige

Die Präfektur meldete damit den fünften Tag in Folge mehr als 200 Neuinfizierte an einem Tag. Die Zahl der Menschen, die an der Infektion gestorben sind, stieg mittlerweile auf 149.

Gesundheitsexperten sehen keinen Rückgang bei den Neuinfektionen

Die Zahl stieg innerhalb von vier Tagen auf 7.000 an. Da der Anstieg von 4.000 auf 5.000 Infektionen insgesamt ebenfalls vier Tage gedauert hat, sehen Gesundheitsexperten darin ein Zeichen, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus in der Präfektur nicht verlangsamt hat.

LESEN SIE AUCH:  Hokkaido erhöht erneut die Corona-Warnstufe

Mittlerweile werden immer mehr Infektionen in medizinischen Einrichtungen gemeldet, darunter auch eine Cluster-Infektion im Allgemeinen Krankenhaus Asahikawa-Kosei in der Stadt Asahikawa.

Zudem treten immer mehr Infektionen in Restaurants im Susukino-Distrikt in Sapporo auf. Die Stadtverwaltung hatte bestimmte Unternehmen gebeten, früher zu schließen, was allerdings eine Ausbreitung nicht gestoppt hat.

In der ganzen Präfektur werden Neuinfektionen gemeldet

Anzeige

Auch in einer Einrichtung für Menschen mit einer Behinderung in Kitahiroshima wurden drei Infektionen gemeldet. Im Hokkaido Chuo Rosai Hospital in Iwamizawa, im Takikawa Central Hospital und in Kushiro City General Hospital wurden ebenfalls bereits Cluster-Infektionen bestätigt. Zusätzlich wurden auch Infektionen in Kindergärten gemeldet.

Insgesamt stammten 153 der Neuinfektionen aus der Stadt Sapporo, gefolgt von 40 in der Stadt Asahikawa und 30 in der Gerichtsbarkeit von Ishikari.

Anzeige
Anzeige