Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGlamping entwickelt sich in Japan zum neuen Urlaubshit

Gemütlicher Urlaub mit wenig Kontakt zu anderen

Glamping entwickelt sich in Japan zum neuen Urlaubshit

In Zeiten einer weltweiten Pandemie ist es nicht einfach Urlaub zu machen. Not macht bekanntlich aber erfinderisch und verschiedene Reiseanbieter kommen auf neue Ideen. So entwickelt sich in Japan das sogenannte Glamping gerade zu einem neuen Hit.

Anzeige

Glamping setzt sich aus dem Wort Glamourös und Camping zusammen. Es handelt sich also um eine Art Luxusvariante von Camping. Statt in kleinen Zelten oder klapprigen Wohnwagen schlafen Urlauber in riesigen Zelten mit richtigen Betten und anderen Annehmlichkeiten. Trotz des Luxus sind sie dabei immer noch in der Natur und können die Umgebung genießen.

Nachfrage ist groß

Einer dieser Glamping Plätze befindet sich in Miyazu, Kyoto. Sie bieten neben voll ausgestatteten Zelten auch private OpenAir Bäder an. Zurzeit werden sie regelrecht von Urlaubern überrannt.

LESEN SIE AUCH:  Japan veröffentlicht Richtlinien zum Reisen im Land

Beliebt ist das Glamping auch dadurch, dass es einfach ist, Social Distancing zu betreiben. Es wundert also nicht, dass gerade zur Ferienzeit die Nachfrage enorm steigt. Der Betreiber des Platzes in Miyazu hat noch acht weitere Standorte in Kyoto und Shiga, die alle für diesen Monat schon komplett ausgebucht sind.

Urlaub mit Abstand

Anzeige

Das Unternehmen bestätigte, dass sie deutlich mehr Anfragen von Familien erhalten im Vergleich zum Jahresbeginn. Auch im Kontrast mit 2019 sind die Einnahmen gleichermaßen gestiegen.

Der Betreiber glaubt, dass Glamping aufgrund von Covid-19 gerade so beliebt ist. Die Menschen wollen trotz der Pandemie Urlaub machen. Da Glamping sehr auf private Räumlichkeiten ausgelegt ist, können Urlaube perfekt Kontakt zu anderen vermeiden und Abstand zu den anderen halten, ohne ihren eigenen Urlaub stark einzuschränken.

NHK

Anzeige
Anzeige