Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGouverneur von Yamanashi plant Eisenbahn zum Mount Fuji

Gouverneur von Yamanashi plant Eisenbahn zum Mount Fuji

Der Gouverneur der Präfektur Yamanashi plant in zwei Jahren eine Bahnverbindung, die die Talstation und die fünfte Station des Fuji, Japans höchstem Berg, verbindet.

Anzeige

Geplant ist eine Expertengruppe Ende Juni einzurichten, die Details des Plans, einschließlich der Route und die Auswirkungen auf Wirtschaft und Umwelt, untersuchen soll.

Das Vorhaben eine Eisenbahnlinie auf dem 3.776 Meter hohen Vulkan zu bauen, ist bereits einige Male diskutiert worden, allerdings wurde sie nie verwirklicht. Zurzeit können Besucher die fünfte Station nur mit dem Bus oder Privatwagen erreichen.

„Ich habe während meines Wahlkampfes versprochen eine Eisenbahn auf dem Fuji zu bauen und die Idee fand breite Unterstützung in der Öffentlichkeit. Ich werde mein Bestes tun, um mein Versprechen zu erfüllen“, so der Gouverneur bei einem Treffen in Tokyo.

LESEN SIE AUCH:  Bergsteigersaison auf Japans berühmten Mt. Fuji hat begonnen

Bei dem Treffen, an dem auch Masanori Aoyagi, ehemaliger Leiter der Cultural Affairs Agency, und Toshitsugu Fujii, ein bekannter Vulkanologe, teilnahmen, wurde der Vorstoß eine Eisenbahn zu bauen, unterstützt. Gerade im Falle eines Ausbruchs könnten damit viele Menschen evakuiert werden.

Anzeige

Nagasaki hatte in seinem Wahlversprechen gesagt, dass das Eisenbahnprojekt dazu beitragen würde, die Umwelt zu schonen und die Touristenzahlen in der Wintersaison zu erhöhen. Die Befürworter des Plans sagen, dass durch die Nutzung des Zuges die Kohlendioxidemissionen von Fahrzeugen reduziert werden könne.

Im Jahr 2013 wurde der Berg Fuji zum Weltkulturerbe der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur als „Pilgerobjekt“ erklärt, das „Künstler und Dichter inspiriert“ hat.

Quelle: MS

Anzeige
Anzeige