Stats

Anzeige
Home News Größte japanische Suchmaschine für Love-Hotels gehackt

Größte japanische Suchmaschine für Love-Hotels gehackt

Alle Nutzer sind aufgerufen, ihre Passwörter zu ändern

Wer in der Nacht feiert und dabei jemanden kennenlernt, den er aber nicht mit nach Hause nehmen möchte, greift in Japan oft zu einem sogenannten Love Hotel. Die Zimmer in diesen Häusern sind speziell für Paare konzipiert, die private Zeit zusammen verbringen wollen. Die Zimmer sind entweder stundenweise oder für eine ganze Nacht buchbar.

Natürlich eignen sich solche Angebote auch gut zum Fremdgehen, weswegen Love Hotels immer einen etwas zwielichtigen Ruf haben. Das ist allerdings nicht immer berechtigt, denn viele dieser Hotels wollen wirklich nur, dass Paare gemeinsame eine schöne und außergewöhnliche Zeit verbringen.

Happy im nächsten Love Hotel

In Japan gibt es deswegen extra eine Suchmaschine für Love Hotels; über Happy Hotels lässt sich einfach und schnell ein lauschiges Zimmer im nächsten Stunden-Hotel buchen. Die japanischen Nutzer sind jetzt aufgerufen, ihr Passwort für die Seite zu ändern, denn diese wurde Ende Dezember 2019 gehackt, wobei nicht klar ist, wie viele Daten die Hacker abgreifen konnten.

Mehr zum Thema: 
Love Hotels in Japan

Der Betreiber der Suchmaschine Almex machte den Angriff Ende letzter Woche öffentlich. Zum Zeitpunkt der Mitteilung war das Unternehmen noch dabei zu untersuchen, ob Nutzer-Daten gestohlen wurden. Zu den sensiblen Daten, die auf der Seite gespeichert sind, gehören die E-Mail-Adresse, Passwörter, Benutzernamen, Geschlecht, Geburtstag und die Anschrift der Nutzer. Auch Kreditkarteninformationen und der vollständige Name der Anwender werden gespeichert. Ob und auf welche Daten die Hacker zugreifen konnten, steht bisher nicht fest.

Der Cyber-Angriff erfolgte am 22. Dezember 2019. Die Hacker nutzten eine Schwachstelle im Sicherheitssystem von Happy Hotels. Über seine offizielle Webseite entschuldigte sich Almex für den Angriff und rief die Nutzer auf, ihre Log-In-Daten zu ändern. Vor allem, wer ein und dasselbe Passwort für Happy Hotels und andere Seiten verwendet, sollte das Passwort schnellstmöglich ändern. Bis das Sicherheitsleck vollständig geschlossen und die internen Untersuchungen abgeschlossen sind, ist die Suchmaschine der etwas anderen Art erst einmal offline. Wer also demnächst ein Love Hotel braucht, muss ohne die Seite auskommen.

IMN

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

1 Kommentar

  1. Ich bin „zutiefst empört“ (LOL) wie ihr hier Love Hotels dastellt.
    In japan gibt es die zwar in massen aber nicht weil die japaner stendig fremdverkehren. Im gegen teil, die sind ziehmlich verklemmt was das angeht. Tatsächlich sind die Love Hotels in erster linie fuer Paare mit kindern gedacht.
    Japanische wohnungen und Häuser sind ziehmlich hellhoerig, weil alles nur aus Holz und Rigipsplatten gebaut ist. Desweiteren mangeld es oft auch an Platz, Kinder und Eltern schlafen daher bei einigen Familien auch im gleichen Zimmer. Und ja natürlich eignen die sich auch wie im Artikel beschrieben, das ist aber halt nur neben effect.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here