Stats

Anzeige
Home News Große Menge gefährlicher Chemikalien in der Nähe einer US-Basis in Japan gefunden

Große Menge gefährlicher Chemikalien in der Nähe einer US-Basis in Japan gefunden

US-Militärbehörden schweigen

In einem Brunnen in der Nähe der Yokata Air Base wurde ein hoher Gehalt an schädlichen organischen Chemikalien festgestellt. Laut den japanischen Behörden soll die Kontamination auf die US-Basis zurückzuführen sein.

Die japanische Regierung stellte fest, dass die Kontamination etwa das 19-fache des von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde festgelegten Wertes betrug.

Kein Kommentar von den US-Militärbehörden

Das japanische Verteidigungsministerium hat sich bereits mit den US-Militärbehörden in Verbindung gesetzt, allerdings gab es bisher noch keine Antwort.

Auf Perfluoroctansulfonat (PFOS) und Perfluoroctansäure (PFOA) wurde überprüft, nachdem Jon Mitchell, ein in Japan tätiger britischer Journalist, im Dezember 2018 einen Bericht über das Austreten von Löschschaum aus einem Lagertank auf der Yokota Air Base veröffentlicht hatte.

Mehr zum Thema: 
Okinawa blockiert Verlegung der US-Militärbasis

Mitchell nutzte den US Freedom of Information Act, um Dokumente zu erhalten, die Berichte über das Auslaufen verschiedener Chemikalien nicht nur in Yokota, sondern auch in US-amerikanischen Einrichtungen in der Präfektur Okinawa enthielten.

In vier Brunnen in der Nähe der Yokota Air Base wurden auf PFOS- und PFOA-Werte gemessen. Japan hat die Herstellung, Einfuhr und Verwendung von PFOS seit 2010 verboten.

Die Entscheidung fiel ein Jahr nach der Aufnahme von PFOS in das Stockholmer-Übereinkommen über persistente organische Schadstoffe. Die Konvention hat PFOA 2019 in ihre Liste aufgenommen und die japanische Regierung versucht, dieses Jahr ihr Verbot auf PFOA auszudehnen.

Brunnen wurden nicht als Trinkwasserquellen genutzt

Laut eines Sprechers der Regierung wurden die Brunnen, in dem die hohen Anteile an organischen Chemikalien gemessen wurde, nicht als Trinkwasserquellen genutzt.

Ein Sprecher der Yokota Air Base sagte, dass keine Bewertung der Ergebnisse vorgenommen wurde, da man die Messungen durchgeführte, während der für solche Angelegenheiten zuständige Beamte an der Basis abwesend war.

Auf der US-amerikanischen Kadena Air Base in Okinawa wurden bei Tests, die zwischen dem Geschäftsjahr 2013 und dem Geschäftsjahr 2018 durchgeführt wurden, ähnliche Verschmutzungsgrade der beiden Chemikalien festgestellt. Die maximal festgestellten Gesamtwerte für PFOS und PFOA lagen zwischen 498 und 1.379 Nanogramm.

MA

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here