High School in Hokkaido berühmt für ihre Schafzucht

Die Embetsu Agricultural High School in Japans nördlichster Präfektur Hokkaido stand eigentlich vor dem Aus. Der Grund war ein Mangel an Schülern. Doch nun erlebt die Schule neuen Ruhm durch ihre Schafzucht und die Produktion von Lammfleisch.

Etwa 60 Schüler besuchen die Schule in der Stadt. Zum Gelände gehören ungefähr 25 Hektar Land, auf dem zwischen 20 und 40 Suffolk-Schafe, eine Rasse aus Großbritannien, gezüchtet werden. Die Schüler lernen hierbei die Aufzucht der Tiere und die Verarbeitung des Fleisches. Die Embetsu Agricultural High School ist dabei die einzige Schule in Japan, die sich auf die Produktion und Verarbeitung von Lammfleisch spezialisiert hat.

Hokkaido Lammfleisch Produktion High School Embetsu
Bild: Kyodo News

Die Rettung liegt im Spendensystem

Bisher wurden die in Eigenarbeit produzierten Fleischprodukte auf Schulveranstaltungen verkauft. Doch seit die Schülerzahl rückläufig ist, denkt die Schulbehörde über eine Schließung nach. Vor 4 Jahren allerdings kam die Wende. Die Schule sendete ihr Lammfleisch als Geschenk an die Menschen, die im Rahmen des Steuerspendenprogramms der Heimatstadt Geld an die Gemeinde gespendet haben. Dieses im Jahr 2008 eingeführte Spendensystem bietet Menschen, die an eine Gemeinde ihrer Wahl spenden, Steuererleichterungen und ist wegen attraktiver und einzigartiger Geschenke, die von Kommunen als Gegenleistung für Spenden angeboten werden, beliebt geworden.

Das Lammfleisch wurde ein großer Erfolg. Die Konsumenten waren begeistert und lobten es als zart und lecker. Ein guter Nebeneffekt: Die Spenden für die Gemeinde stieg 2017 auf eine Summe von rund 140 Millionen Yen (rund 1,1 Millionen Euro). 2014 waren es noch 6,6 Millionen Yen (rund 54 Tausend Euro). Als Folge der Spendenfreude der Bevölkerung ist das Lammfleisch des Öfteren ausverkauft.

Der Ruf der Schule steigt landesweit

Durch den hervorragenden Ruf, den das Fleisch und somit auch die Schule genießt, meldeten sich 26 neue Schüler an. Die Mindestanforderung, die ein Schließen der Schule verhindern sollte, waren 20 Neuanmeldungen, was damit weit übertroffen wurde.

Aufgaben, die die Schüler unter anderem mit den Tieren zu erledigen haben, sind das Füttern, die Säuberung des Stalles oder die Beobachtung des Gesundheitszustandes. Die Schüler sind gern bei ihrer Aufgabe. Sie beobachten jede Kleinigkeit, damit die Qualität der Fleischprodukte nachher nicht leidet. Der Ruf der Schule ist mittlerweile auch außerhalb Hokkaidos angekommen, daher zieht es auch Schüler aus anderen Teilen des Landes dorthin. Yuji Sato, der Direktor der Schule, zeigt sich erfreut. Er hofft, dass seine Schüler zu fähigem Fachpersonal in der Landwirtschaft heranwachsen.

Hokkaido Schafzucht High School Embetsu
Bild: Kyodo News

Quelle: Kyodo News

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück