• News
  • Podcast
Home News Hiroshima Peace Memorial Museum stellt Alltagsgegenstände aus dem Atombombengebiet aus
Anzeige

Hiroshima Peace Memorial Museum stellt Alltagsgegenstände aus dem Atombombengebiet aus

Das Hiroshima Peace Memorial Museum hat während Umbaumaßnahmen zahlreiche Alltagsgegenstände von vor dem Atombombenabwurf gefunden, die sie nun ausstellen.

Die Alltagsgegenstände wurden in der Nähe des Ground-Zero der Atombombe gefunden und liefern den Besuchern eine Vorstellung von dem vielfältigen Leben der Menschen, bis die Atombombe dieses Leben innerhalb weniger Momente für immer auslöschte. Die Gegenstände wurden bei umfangreichen Renovierungsarbeiten gefunden. Die Arbeiten dauern 17 Monate und sind nötig, um das Museum gegen Erdbeben zu schützen.

Das Hauptgebäude wurde von dem international renommierten Architekten Kenzo Tange entworfen und ist ein staatlich anerkanntes nationales Kulturgut. Bis die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, haben die Verantwortlichen etwa 2.200 Quadratmeter Land unter dem Hauptgebäude ausgegraben und so unzählige vergrabene Gegenstände gefunden. Doch nicht nur Gegenstände vom Bombenabwurf am 6. August 1945 waren unter den gefundenen Exponaten, sondern auch Sachen, die bis in die Edo-Epoche (1603 bis 1867) zurückreichen.

Insgesamt werden aktuell 33 Artikel aus 22 verschiedenen Arten ausgestellt. Darunter sind Milchflaschen, Füllfederhalter und Zahnbürsten, sie alle können noch bis März im Ostgebäude des Hiroshima Peace Memorial Museum betrachtet werden. Sogar ein fast intakter Satz Standardgeschirr ist dabei, das während der kontrollierten Kriegswirtschaft hergestellt und in einer Kiste vergraben wurde, um Schäden durch Luftangriffe zu vermeiden. Auch eine farbenfrohe, hochwertige ornamentale „Mallorca-Fliese“, die vermutlich für den Innenausbau verwendet wurde, befindet sich unter den Exponaten.

Der Museumskurator Ariyuki Fukushima ist der Meinung, dass die Besucher ihre Fantasie nutzen können, um sich vorzustellen, wie die Menschen damals in dem Gebiet gelebt haben. Das Museum steht an einem Ort, der früher als Zaimokucho bezeichnet wurde und eine der belebtesten Gegenden der Stadt war.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück