Stats

Anzeige
Home News Hochzeitskapelle in Mito bietet Online-Hochzeiten an

Brautpaar kann Trauung für zu Hause streamen lassen

Hochzeitskapelle in Mito bietet Online-Hochzeiten an

Da die Coronavirus-Pandemie noch lange nicht vorbei ist, fallen größere Veranstaltungen weiterhin aus. Für einige Paare bedeutet das, dass die Hochzeit mehr oder weniger ins Wasser fällt. Ein Hochzeitssaal in Mito hat sich allerdings etwas einfallen lassen. Er bietet nun einen Online-Hochzeitszeremonie-Service.

Hinter dem Service steht die St. Graviss in Mito, Ibaraki. Seit Mitte Mai bieten sie Online-Hochzeiten an. Mit dem Dienst findet die Hochzeit einfach zu Hause satt. Das Brautpaar selbst wird weiterhin sich in der Kapelle das Ja-Wort geben und muss also nicht auf die Zeremonie verzichten.

Dienst ist billiger als eine normale Hochzeit

Es wird dazu jedoch weiterhin zusammen mit der Familie und anderen Gästen gefeiert, die über den Bildschirm zugucken können. Mitarbeiter filmen die Zeremonie, die live übertragen wird. Damit es nicht ganz so einsam ist, ist es möglich Geistige und ein paar Verwandte in die Kapelle einzuladen. Die Gruppe der Anwesenden sollte jedoch so klein wie möglich bleiben.

Mehr zum Thema:
Coronavirus wird die Art zu leben in Japan verändern

Neben der Hochzeit überlegt der Veranstalter, ob sie ebenfalls den Hochzeitsempfang mit Anschneiden der Torte streamen. Das Hochzeitsessen soll an die Gäste nach Hause geifert werden, wo sie es dann online zusammen mit dem Paar genießen können.

Für Änderungen ist der Veranstalter dazu gerne offen. Paare können den Hochzeitsplan ihren Wünschen anpassen lassen. Ein besonderer Anreiz für Online-Hochzeiten ist zusätzlich der Preis. Die Veranstaltungen sind beim Grundpreis deutlich billiger als üblich. Kosten steigen selbstverständlich je nach den Plänen und Wünschen. Allgemein handelt es sich jedoch um eine bequeme und kostengünstige Alternative.

Hochzeitsbranche kämpft um überleben

Die Idee soll allerdings nicht nur den Paaren helfen. Die Hochzeitbranche leidet aufgrund der vielen Absagen und Verschiebungen stark unter den Auswirkungen der Pandemie. Mit dem Dienst wird gehofft nun doch noch ein paar Einnahmen zu bekommen. Die St. Graviss wird trotz des aufgehobenen Ausnahmezustands keine Reservierung für richtige Hochzeiten bis Juni annehmen. Beratungsgespräche und Besprechungen sind allerdings online möglich.

Managerin Chisa Yamaoka erklärt, dass Online-Zeremonien empfehlen und das der Hochzeitempfang später stattfindet. Auch Paare, die ihre Hochzeit nicht weiter aufschieben können, sollen lieber zu dem Dienst greifen, als ganz zu verzichten.

MS

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige