Anzeige
HomeNachrichten aus JapanHornbach Werbung stößt in Japan auf viel Kritik

Hornbach Werbung stößt in Japan auf viel Kritik

Die Baumarktkette Hornbach ist bekannt für ihre ausgefallenen Werbespots, doch der letzte Spot kam in Japan, und auch bei einigen Menschen in Deutschland, nicht sehr gut an.

Anzeige

In dem Spot werden Männer gezeigt, die nach der harten Gartenarbeit ihre Wäsche, inklusive der Unterhose, abgeben. Diese wird dann verpackt und landet in Automaten in einer asiatischen Stadt wo sich eine Frau so ein Kleidungsstück zieht und daran schnüffelt.

Dazu dann der Slogan „So riecht das Frühjahr“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Anzeige

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Der Werbespot wird aktuell von vielen Japanern auf Social-Media-Plattformen scharf kritisiert und als sexistisch eingestuft und das er rassistische Stereotypen hervorhebt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Anzeige

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Eine Petition, die eingerichtet wurde um die Werbung zu stoppen, hat aktuell 16.500 Unterschriften erreicht.

Hornbach verteidigt den Werbespot damit, dass der Spot auf die Bedrohung der Urbanisierung und Kommerzialisierung des natürlichen Lebens eingeht. Eine Kritik, die sich an alle richtet, nicht nur an asiatische Frauen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Trotzdem ist die Verärgerung über diesen Werbespot und seine sexuelle Anspielung auf asiatische Frauen sehr groß.

Anzeige
Anzeige