Stats

Anzeige
Home News Hundebesitzer prügeln sich wegen Beißvorfall zwischen Hunden

Zehn Schläge ins Gesicht

Hundebesitzer prügeln sich wegen Beißvorfall zwischen Hunden

Wenn es um ihre Haustiere geht, reagieren viele Menschen emotional. So nun auch in Japan, wo es ein 81-jähriger Mann aber etwas übertrieben hat.

Er wurde wegen des Verdachts verhaftet, am 19. Oktober einen Mann etwa zehnmal ins Gesicht geschlagen zu haben, nachdem es am selben Tag zwischen ihren beiden Hunden zu einem Zwischenfall kam, bei dem einer der Hunde gebissen hatte, teilte die Polizei mit.

Verhaftung wegen Körperverletzung

Der Mann, ein Einwohner von Sue, wird der Körperverletzung beschuldigt. Die Polizei vermutet, dass er einen 43-jährigen Mitbürger angegriffen und ihm dabei einen Schneidezahn abgebrochen hat.

Mehr zum Thema:  Akita-Hunde sorgen auf YouTube trotz Coronavirus-Pandemie für Freude

Der Vorfall soll sich gegen 6.10 Uhr morgens am Tag ereignet haben. Der jüngere Mann rief die Polizei, bevor die Beamten auf das Gelände eilten und den 81-jährigen auf der Stelle festnahmen. Der Verdächtige hat Berichten zufolge die Anschuldigung zugegeben und der Polizei mitgeteilt, dass er den jüngeren Mann etwa zehnmal ins Gesicht geschlagen habe.

Streit nach Biss unter Hunden

Nach Angaben des Polizeireviers Kasuya der Präfektur Fukuoka gerieten die Männer in einen Streit, nachdem ein Akita-Hund, der dem älteren Mann gehörte, einen Corgi, der dem jüngeren Mann gehörte, in den Hintern gebissen hatte. Beide Männer waren mit ihren Haustieren spazieren.

Der jüngere Mann wurde wütend und versuchte, den älteren zu schlagen, verfehlte ihn aber, da die Leine seines Hundes um seine Beine gewickelt war. Der ältere Mann reagierte, indem er den Besitzer des Corgi schlug.

Er wurde bei dem Vorfall nicht verletzt, aber die Polizei ermittelt auch gegen den jüngeren Mann mit dem Ziel, ihn wegen Körperverletzung anzuklagen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren