• News
Home News Ichikawa arbeitet mit Messaging-App Line zusammen, um öffentliche Dienste zu verbessern
Anzeige

Ichikawa arbeitet mit Messaging-App Line zusammen, um öffentliche Dienste zu verbessern

Behördengänge per Messaging-App erledigen würde einige Zeitersparnisse einbringen. Die Stadt Ichikawa geht nun diesen Schritt zusammen mit der in Japan sehr populären App Line.

Die Zusammenarbeit zwischen der Ichikawa Municipal Government und Line Corp. soll die Erbringung lokaler Regierungsdienstleistungen effizienter machen. Seit März testet die Präfektur Chiba offizielle Dokumentenanträge, darunter auch Meldebescheinigungen.

Wie in Deutschland besteht in Japan eine Meldepflicht. Jeder Einzug muss bei der Gemeindeverwaltung gemeldet werden und dort bekommt man dann eine Meldebescheinigung. Dafür muss man natürlich seine Identität und einen Nachweis erbringen, dass man die neue Wohnung auch bewohnt.

Das Dokumentenanwendungssystem wird ab Juli 2019 in Kraft treten und die Verwaltung von Ichikawa möchte bis Juli 2020 50 Prozent des gesamten Aufkommens an Anträgen über Line abwickeln.

Line arbeitet auch mit anderen Städten zusammen, allerdings ist Ichikawa die erste Stadt in Japan, die auch Meldebescheinigungen anbietet. Ziel ist es, den Komfort für die Bürger zu verbessern und die Arbeitsbelastung der städtischen Mitarbeiter zu reduzieren.

Um das Angebot nutzen zu können, muss man sich bei Line anmelden und dann das öffentliche Konto von Ichikawa seiner Freundesliste hinzufügen. Ab da können Nutzer über den Chat Anträge stellen und erforderliche Dokumente einreichen. Um die Identität zu bestätigen, muss ein Foto des Ausweises mitgesendet werden. Die Gebühren werden zum Schluss über Line Pay abgewickelt.

Pro Jahr bearbeitet Ichikawas Stadtverwaltung im Schnitt etwa 300.000 Dokumente. 85 Prozent werden direkt in der Stadtverwaltung eingereicht, 8 Prozent werden verschickt und 7 Prozent werden in Convenience Stores abgegeben.

Die Stadtverwaltung möchte auch noch weitere Dienste anbieten und den Service nicht nur auf Meldedokumente beschränken. Der Bürgermeister der Stadt hofft, dass das neue System ein Werkzeug für einen umfassenden Wandel in der Gesellschaft sein wird.

Mainichi

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück