Stats

Anzeige
Home News Iitate in Fukushima züchtet wieder Milchkälber

Iitate erwacht langsam wieder zum Leben

Iitate in Fukushima züchtet wieder Milchkälber

Zum ersten Mal seit der Kernschmelze im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi werden im Dorf Iitate wieder Milchkälber gezüchtet.

Eine Molkerei, die gemeinsam von fünf Landwirten gegründet wurde, die nach dem Atomumfall evakuiert wurden, brachte am 16. Juli 22 Kälber im Alter von 8 Monaten in einem Kuhstall nahe des Dorfes.

Das Molkereiunternehmen wurde in der Stadt Fukushima mithilfe von Subventionen der japanischen Regierung und der Präfekturverwaltung gegründet, um den Wiederaufbau in der Region nach dem Erdbeben im Osten Japans und dem Tsunami, der die Atomkatastrophe ausgelöst hat, zu fördern.

Mehr zum Thema:
Namie in Fukushima bekommt ersten Supermarkt seit der Atomkatastrophe

Mit Milchkühen jungen Menschen eine Zukunft bieten

Die Firma plant nun, die Kälber im Dorf aufzuziehen, bis sie 22 Monate alt sind und sie dann zu ihrem Hof in der Stadt Fukushima zu bringen.

Vor der Katastrophe gab es im Dorf insgesamt 12 Milchbauern, die etwa 240 Kühe züchteten. Alle Bauern wurden jedoch aufgrund der Katastrophe aus Iitate evakuiert. Der Evakuierungsbefehl wurde 2017 für den größten Teil des Dorfes aufgehoben.

Kazumasa Tanaka, 48, Präsident von Feliz Latte, sagte: „Ich hoffe, den Wiederaufbau zu unterstützen, indem ich ein Umfeld schaffe, in dem junge Menschen nach ihrer Rückkehr ins Dorf leicht in die Milchwirtschaft einsteigen können.“

Quelle: MA

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige