Stats

Anzeige
Home News Illegale Streaming-Webseite KissAnime.ru geschlossen

Auch Schwesterseite für Manga ist abgeschaltet

Illegale Streaming-Webseite KissAnime.ru geschlossen

KissAnime.ru, eine der größten Piraterie-Webseiten im Anime-Bereich, ist vom Netz genommen worden.

Laut des Subreddit r/KissAnime wurde die Webseite am 14. August kurz nach 22 Uhr heruntergefahren. Die Seite war vorallem im englischsprachigen Bereich sehr beliebt und für die viele penetrante Werbung bekannt.

KissAnime und ihre Schwesterseite dauerhaft geschlossen

Die Betreiber bestätigten, dass KissAnime und KissManga geschlossen bleiben würden und bedankten sich bei ihren Usern. Sämtliche Dateien wurden von den Copyright-Besitzern heruntergenommen. Aktuell wird darüber spekuliert, dass das verschärfte Pirateriegesetz in Japan dazu geführt hat.

Lesen sie auch:
Ausländischer Markt macht 46 Prozent des Gesamtgewinns der Anime-Industrie aus

Das Gesetz wurde überarbeitet, da die Zahl der Webseiten, die illegal Anime und Manga anbieten, weltweit steigt. Durch die Revision können diejenigen, die des illegalen Zugriffs auf die neu hinzugefügten Materialien für schuldig befunden wurden, strafrechtlich verfolgt werden. Für Wiederholungstäter können nun Gefängnisstrafen von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe von maximal 2 Millionen Yen (ca. 16.840,15 Euro) verhängt werden.

Diejenigen, die so eine Webseite betreiben, werden mit Strafen von bis zu fünf Jahren Gefängnis oder einer maximalen Geldstrafe von 5 Millionen Yen (ca. 42.095,17 Euro) belegt.

Piraten-Webseiten bescheren der Industrie hohe Verluste

Solche Webseiten fügen der Anime-Industrie viel Schaden zu. Im vergangenen Jahr wurde der Betreiber der Webseite Mangamura verhaftet. Laut Content Overseas Distribution Association hatte die Webseite seit der Gründung bis Februar 2018 insgesamt 620 Millionen Besucher. Dies führte nach Schätzungen der Organisation zu einem Schaden in Höhe von rund 319,2 Milliarden Yen.

Auch KissAnime hatte ein großes Angebot und belegte laut des weltweiten Alexa-Rankings Platz 531.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

8 Kommentare

  1. Dann schreib ich ihn eben nochmal! Auch wenn ich die Hälfte nicht mehr im Kopf hab!

    „Piraten-Webseiten bescheren der Industrie hohe Verluste“

    Ja, aber Piraterie ist und bleibt einfach die beste Werbung, wenn es um Animes geht. Oder haben die meisten Leute schon wieder vergessen, wie die deutsche Anime-Community erst entstanden ist? Die Industrie wäre mit Sicherheit nicht soweit gekommen, wenn es keine illegalen Angebote geben würde. Ohne Fansubs wäre das alles nicht möglich geworden.

    Aber schade um Kissanime. Das war eigentlich immer meine Anlaufstelle Nr. 1, wenn ich Animes angucken wollte, die nicht lizenziert wurden oder schon einige Jahre länger auf’m Buckel haben. Erst neulich hab ich „Ghost Stories“ angeschaut (englische Version natürlich).
    Aber OK, es wurde ja nur das Kissanime off genommen, dass mit einem RU endet. Gibt’s aber trotz allem noch weitere Kissanime-Seiten, die einfach nur anders enden. Da reicht ein Blick auf google. Gibt’s auch Kissanime mit WS oder GZ hintendran und funktionieren genauso wie RU auch.

    Nur ich find’s mal wieder richtig ekelhaft, wie all die selbsternannten Anime-Fans da wieder ankommen und sich als die größten Gutmenschen aufspielen, weil Kissanime nun off ist. Jeah right, als hätten die noch nie irgendeine Fansub-Seite besucht und dort Animes angeschaut. Ich sag’s euch so, wie’s ist: Wenn mir ein Anime-Fan ernsthaft erzählen will, dass er NOCH NIE Fansubs angeschaut hab, der hat seine Glaubwürdigkeit bei mir auf Lebenszeit verwirkt. Ihr könnt mir alles erzählen, aber nicht so’n Müll. Sieht man ja mal wieder bei anime2you ganz gut, wie sich die Leute dort größenteils als Hüter aller Animes im deutschsprachigem Raum bezeichnen. Ich wette, über die Hälfte aller Leute sind nicht älter als 30 Jahre. Den meisten ist bis heute nicht bewusst, wie die deutsche Anime-Community erst entstanden ist. Früher wurde man noch beschimpft, weil man sich Anime-DVDs gekauft haben, obwohl es das alles umsonst im Internet gibt. Heute ist es genau umgekehrt. Wie man’s macht, macht man’s verkehrt.

    Aber OK, die deutsche Anime-Community kann man so oder so nicht helfen. So heuchlerisch und verlogen wie viele Leute sind, braucht man sich gar nicht mehr wundern. Gerade deswegen hab ich mich schon damals von zig Anime-Foren zurückgezogen, unter anderem wegen solchen Themen. Da waren das Digital Nippon-Forum, sowie das Renkawaii-Forum von damals viel vorbildlicher, aber die existieren leider nicht mehr.

    Und dabei war mein Text doppelt so lang….

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige