• News

Anzeige

Immer mehr Firmen in Japan bieten Co-Working für ihre Mitarbeiter an

Familie und Beruf ist nicht immer einfach unter einen Hut zu bekommen. Daher bieten immer mehr Unternehmen in Japan sogenannte Co-Working Büros an um eine bessere Work-Life-Balance zu bieten.

Co-Working bedeutet, dass sich Unternehmen eine Bürofläche teilen, was Vorteile für die Mitarbeiter bringt und bei der Entwicklung von Ideen helfen soll, da verschiedene Branchen zusammen sitzen.

Zudem wird es so Familien leichter gemacht, Arbeit und Kinder unter einen Hut zu bekommen. “Früher musste ich meine Arbeitszeiten reduzieren, wenn ich meine Tochter zum Arzt bringen musste”, so Mami Adachi, die für die Sumitomo Corp arbeitet. “Ich habe mehr Zeit gewonnen, nachdem ich angefangen habe Co-Working zu benutzen.”

Durch dieses Büro spart sie sich die zweistündige Hin- und Rückfahrt zum Firmensitz von Sumitomo und hat mehr Zeit für die Arbeit oder für ihre Tochter, ohne das sie die Arbeitszeit reduzieren muss.

Die Firma Tokyu Corp bietet mittlerweile 20 NewWork-Co-Working Räume an. Der Betreiber schließt mit Unternehmen Verträge ab, damit die Angestellten die Büros nutzen können, die alle fußläufig von Bahnhöfen zu erreichen sind.

Mitarbeiter von Unternehmen können sich frei entfalten, es gibt keine zugewiesenen Arbeitsplätze, allerdings ist die Nutzung von Mobiltelefonen nur eingeschränkt möglich.

“Die Atmosphäre ist wie in einer Bibliothek, so dass ich mit meiner Arbeit wirklich voran komme”, so Adachi. “es gibt keinen Kollegen, der versucht mit mir zu sprechen und keine Anrufe, die mich von der Arbeit abhalten.”

Die Arbeitszeiten werden durch ein Kartenlesegerät aufgezeichnet und Mitarbeiter können sich auch weiterbilden lassen, in einem der Workshops, die der Betreiber der Büroräume anbietet. Außerdem wird auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Japan schlägt sanftere Töne gegenüber Russland und Nordkorea an

Im neuen jährlichen Bericht über Japans Außenpolitik, ist der Ton gegenüber Russland und Nordkorea deutlich sanfter geworden. Auch die Beziehungen zu China seien wieder...

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück