Anzeige
HomeNachrichten aus JapanImmer weniger Studenten der University of Tokyo bestehen Prüfung für öffentlichen Dienst

Diesjährige Zahlen liegen auf einem neuen Rekordtief

Immer weniger Studenten der University of Tokyo bestehen Prüfung für öffentlichen Dienst

In Japan wird der Arbeitskräftemangel immer mehr zu einem Problem. Auch im öffentlichen Dienst sinkt die Zahl der Beschäftigten immer mehr und für die Zukunft wird sich die Lage vermutlich nicht ändern. An der University of Tokyo haben für das Geschäftsjahr 2020 so wenig Studenten wie noch nie die Prüfung für den öffentlichen Dienst bestanden.

Anzeige

Am Freitag veröffentlichte die nationale Personalbehörde die offiziellen Zahlen, laut dem nur 249 Personen die Prüfung bestanden. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 58 Personen weniger als im Vorjahr und das obwohl die Universität von allen nationalen Einrichtungen die meisten erfolgreichen Bewerber hat. Seit Aufzeichnungsbeginn 1998 ist es dazu die bisher niedrigste Zahl und somit ein neues Rekordtief.

Privater Sektor ist interessierter

Insgesamt gab es 2020 16.730 Studenten, welche die Prüfung machten. Bestanden haben nur 1.717, was ein Minus von 81 Personen ist und jeder 9,7 Bewerber ist durchgefallen. Frauen machten 29,8 Prozent aus, was 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr sind, in dem es ein Rekordhoch gab.

LESEN SIE AUCH:  Corona Update: Aichi erklärt Ausnahmezustand, weniger Stellenangebote für Studenten

Nach Universitäten aufgeteilt hatte die Kyoto University 131 erfolgreiche Bewerber. Die Waseda University kam auf 90 Personen und die Hokkaido University auf 69. Im Schnitt kam mehr als die Hälfte der bestandenen Stunden von nationalen Universitäten.

Laut der Regierungsbehörde könnten die niedrigen Zahlen daran liegen, dass viele Studenten sich mehr für den privatwirtschaftlichen Sektor entscheiden. Dort ist die Nachfrage nach Angestellten weiterhin hoch, während bei der Regierung das Interesse deutlich zurückgegangen ist. Wie weit die Pandemie Auswirkungen auf die Zahlen hat, lässt sich zurzeit nicht sagen.

Ergebnisse wurden verschoben

Anzeige

Die Testergebnisse wurden aufgrund von Covid-19 zwei Monate später veröffentlicht als üblich. Der erste Durchlauf der Test musste aufgrund der Präventionsmaßnahmen verschoben werden, weswegen die Ergebnisse erst später vorlagen.

Aus dem Grund gab es bereits vor den Testergebnissen Bewerbungsgespräche mit Ministerium und Behörden. Ob die Studenten einen Job haben, wissen sie jedoch trotzdem erst in Kürze, da die Regierungsstellen ihre neuen Angestellten noch nicht ausgewählt haben.

JP

Anzeige
Anzeige