Anzeige
HomeNewsImpfbereitschaft in Japan steigt

Jüngere Menschen allerdings sehr skeptisch

Impfbereitschaft in Japan steigt

Laut einer aktuellen Umfrage steigt die Impfbereitschaft in Japan an.

Die Umfrage wurde von dem Marktforschungsunternehmen Cross Marketing durchgeführt. Laut eines Sprechers zeigt das Ergebnis, dass der Widerstand gegen die Impfungen allgemein in Japan abgenommen hat.

Immer mehr Menschen würden sich sofort impfen lassen

In einer Umfrage, die im Februar durchgeführt wurde, gaben noch 24,8 Prozent der Befragten an, dass sie sich direkt impfen lassen wollen. In der aktuellen Umfrage waren es 37,8 Prozent. 33,4 Prozent gaben an, dass sie noch warten wollen, ein Rückgang von 6,6 Prozent gegenüber Februar.

LESEN SIE AUCH:  Darum impft Japan so langsam

Das Unternehmen startete die Umfrage im Oktober vergangenen Jahres und bisher war die Gruppe, die mit dem Impfen lieber warten will, immer am größten.

Der Anteil der Menschen, die sich sofort impfen lassen würden, lag bei Frauen und bei Männern bei 60 Prozent.

Impfbereitschaft bei jüngeren Menschen noch gering

Dagegen gaben nur 20 Prozent der männlichen Befragten in den 20ern und 20,9 Prozent der weiblichen Befragten in der gleichen Altersgruppe an, dass sie den Impfstoff sofort erhalten möchten, was zeigt, dass die Impfbereitschaft bei jüngeren Menschen noch nicht sehr hoch ist.

Auf die Frage nach einer Freistellung für die Impfung gaben 51 Prozent der Befragten, die in einem Arbeitsverhältnis stehen, an, dass eine Freistellung an ihrem Arbeitsplatz nicht eingeführt worden sei. Von ihnen gaben 53,8 Prozent an, dass sie gerne einen Tag frei für das Impfen hätten. Mehrere Unternehmen haben bereits angekündigt, für das Impfen Sonderurlaub zu gewähren.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen