• News
  • Die Japanische Küche

In Recyclingpapier entdeckte Haare zeigen Ernährungsweise in der Edo-Zeit

Ein Forschungsteam der Ryukoku Universität und anderer Institutionen untersuchten menschliche Haare in Recyclingpapier aus Edo-Periode (1603 bis 1867) und stellen so die Ernährungsweise der Menschen aus dieser Epoche fest.

Bisher sind sich die Forscher nicht sicher, ob das Haar versehentlich oder bewusst in dem Recyclingpapier landete. Einige Forscher gehen davon aus, dass das Haar möglicherweise aus Versehen im Zellstoff landete, den die Menschen bei der damals modernen Recycling-Methode verwendeten. Andere meinen, dass die Papiermacher das Haar bewusst in die Fasern mischten zur Stärkung ihrer Produkte.

Welche Gründe es auch immer gab, das Veröffentlichungsdatum der Bücher ermöglicht eine genaue Bestimmung des Zeitrahmens in der Edo-Periode und der damaligen Nahrung. Das Forschungsteam analysierte die Verhältnisse der Isotope von Kohlenstoff und Stickstoff in den 130 Haaren, die man in Büchern aus der Zeit fand. Damit konnten sie die damals vorherrschenden Ernährungsgewohnheiten untersuchen. Laut den Forschern zeigen die Ergebnisse, dass der Anteil an Seefisch in der japanischen Ernährung seit 1700 über einen Zeitraum von 200 Jahren allmählich zunahm.

Ernährungsgewohnheiten der Edo-Zeit

Den Anstieg an Seefisch in der Nahrung führen die Forscher auf verbesserte Fangtechniken zurück, die den Menschen größere Fänge an Hering und anderen Fischen einbrachten. Außerdem neigten die Menschen in Edo, dem heutigen Tokyo, dazu, im Vergleich zu anderen Regionen mehr Getreide als Reis zu konsumieren. Dabei bevorzugten sie den weißen Reis vor dem braunen. Darüber hinaus verzehrten die Einwohner von Edo möglicherweise auch Hirsearten wie „hie“ und „awa“.

Laut den Forschern deutet der Verzehr von anderen Körnern auf ein Verständnis der Bewohner über die gesundheitsfördernde Wirkung der Nahrung hin. So schützten eben jene Körner, reich an Vitamin B1, die Menschen dieser Epoche vor Beriberi. Dies war eine der sogenannten Edo-Krankheiten, die sich in Mangelernährung begründet. Einer der Forscher sagte, dass er gerne im Detail untersuchen möchte, ob sich die Ernährung der Menschen nach einer Hungersnot oder anderen großen Ereignissen veränderte.

Quelle: Asahi Shimbun

Nachrichten

ANA feiert ersten Airbus A380 in der Flugzeugflotte

Während die Produktion des A380 bereits vor dem Aus steht, feierte All Nippon Airways (ANA) am Mittwoch ihren ersten Großraumflieger.ANA gehört damit zu den...

Online-Adoptionsagentur in Osaka wegen Profitgier der Betreiber geschlossen

Die Behörden in Osaka verweigerten einer privaten Online-Adoptionsagentur, eine Lizenz auszustellen. Als Grund wurde angegeben, dass der Dienst nur wegen des Profits angeboten wird....

Mit Excel erstellte japanische Fahrpläne sorgen online für Überraschung

Die japanische Online-Community ist schockiert von der Bekanntmachung, dass Fahrpläne für Zug und Bus mit Microsoft Excel erstellt werden. Viele vermuteten eher ein ausgefallenes...

Baumkuchen in Hiroshima schafft es ins Guinness Buch der Rekorde

Am 17. März wurde anlässlich des 100. Jahrestages der Ankunft des Baumkuchens aus Deutschland in Hiroshima eine sehr lange Variante dieser Köstlichkeit gebacken.Der Kuchen...

Auch interessant

Sakura Kunstinstallation im Sumida Aquarium eröffnet

Der Frühling naht und in Japan freuen sich die Menschen bereits auf Sakura, die Kirschblütenzeit. Nachdem bereits einige Firmen Sakura-Produkte vorgestellt haben, eröffnete im...

Leading Women – 5 starke Frauen aus Japan im...

Im Rahmen des Spezials "Leading Women" porträtiert CNN fünf Frauen, die aus der japanischen Gesellschaft herausstechen. Sie alle verfügen über ihre eigenen Visionen und...

Floyd Mayweather: „Ich liebe Japan, ich liebe die Menschen“

Im März traf sich Anna Coren für CNN Talk Asia mit Floyd Mayweather junior, einem der wohl bekanntesten Persönlichkeiten im Boxsport. Der im vergangenen...

Miyako-Odori-Tanz kehrt nach 67 Jahren ins Minamiza-Theater zurück

Der Miyako-Odori-Tanz, eine alte Tradition, die unter dem Zweiten Weltkrieg und der Besatzungsmächte in Japan gelitten hat, wird in Kyoto wiederauferstehen.Am 15. Februar kündigte...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Horror-Special: Okiku – Horror im Schloss Himeji

Langsam aber sicher sind die warmen Sommertage vorbei und es wird Herbst. Halloween rückt in unmittelbare Nähe und die Liebe zum Unheimlichen erwacht in...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück