Anzeige
HomeNachrichten aus JapanIsraelische Athleten zerstören Pappbett im Olympischen Dorf und empören Japaner

Japaner finden Video nicht lustig

Israelische Athleten zerstören Pappbett im Olympischen Dorf und empören Japaner

Die Betten im Olympischen Dorf sorgten schon vor Beginn der Spiele für Aufsehen, da sie aus Pappe sind und ihr Stabilität hinterfragt wurde. Eine Gruppe an israelischen Athleten hat es mit ihrem Härtetest allerdings übertrieben und mit der Zerstörung eines Bettes für Empörung gesorgt.

Anzeige

Am Montag tauchte auf TikTok und Twitter ein Video mit neun israelischen Olympioniken auf, welche versuchten, herauszufinden, wann die Pappbetten kaputtgehen. Dafür sprangen sie auf dem Bett, wobei sie nach jedem Versuch die Zahl der Personen erhöhten, bis alle neun draufstanden.

Japaner reagieren wütend

Die Betten sind eigentlich bis zu einem Gewicht von 200 Kilogramm oder zwei Personen ausgelegt. Die israelischen Sportler sorgten deswegen dafür, dass das Bett am Ende kaputtging und unbrauchbar wurde. Das zerstörte Bett wurde ebenfalls im Video gezeigt.

LESEN SIE AUCH:  Südkoreas olympische Athleten haben aus Sorge vor Lebensmitteln aus Fukushima eigenen Essensservice

Das Video, welches von dem Baseballspieler Ben Wanger hochgeladen worden war, verbreitete sich schnell im Internet und sorgte vor allem bei Japanern für große Empörung. Mittlerweile wurde das Video gelöscht, die Wut der Menschen ist aber weiter vorhanden.

Anzeige

Viele schrieben, dass sie wütend und traurig darüber seien, dass das Bett so sinnlos zerstört worden wäre. Auch wurde nicht verstand, wie man als Gast etwas absichtlich kaputt machen könnte, was einem gar nicht gehörte. Ebenfalls betonten einige, dass die Betten von ihren Steuergeldern bezahlt worden seien.

Andere Athleten hüpfen auch auf den Betten

Laut einigen Berichten wurden Anfragen zur Entfernung des israelischen Olympischen Komitees eingereicht. Ob das Video bereits Konsequenzen für die Athleten hatte, ist nicht bekannt. Wanger stellte jedoch seinen Twitter-Account auf privat.

In den letzten Tagen hatten mehrere Sportler Videos veröffentlicht, in denen sie auf den Betten hüpften oder andere sportliche Dinge taten. Grund dafür war das Gerücht, dass es sich um Anti-Sex-Betten handle, die bei hektischen Bewegungen oder zu viel Gewicht sofort zusammenbrächen.

Anders als bei den Israelis versuchten die anderen Sportlern nicht, die Betten kaputtzumachen, sondern nur zu beweisen, dass diese Meldungen falsch und die Betten sehr stabil sind. Für das Beweisvideo von dem Iren Rhys McClenahan, das viral ging, dankte sogar das Olympische Komitee, da es die Fake News aufdeckte.

Anzeige
Anzeige