Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan: Beamte berichten nicht ordnungsgemäß über Tsukiji

Japan: Beamte berichten nicht ordnungsgemäß über Tsukiji

Beamte aus Tokyo haben die Gebäude des Tsukiji Großmarkt verlagert, ohne dem Rat von Experten über Maßnahmen zur Vermeidung von Kontamination zu folgen.

Anzeige

Am Samstag gab Gouverneurin Yuriko Koike auf einer Pressekonferenz bekannt, dass die Beamten einen falschen Bericht abgegeben haben und keine Anordnung gegeben haben, sauberen Boden unter den Hauptgebäuden im Toyosu-Bereich anzuhäufen.

Nach der Entdeckung von kontaminierten Boden hat ein Komitee von Experten empfohlen, denn gesamten Bereich abzuschirmen. Aber die Beamten haben sich dagegen entschieden, sauberen Boden unter den Gebäuden anzuhäufen und begannen den Bau ohne dies an das Komitee zu berichten.

Sie haben falsche Erklärungen gegeben und Bilder auf der Website der Stadtregierung veröffentlicht, damit die Menschen denken, dass die Arbeiten zur Anhäufung von sauberen Boden für das gesamte Gebiet abgeschlossen war.

Die Beamten gaben an, dass sie die Anhäufungs-Arbeiten nicht angeordnet hatten, da sie es für nötig hielten Raum zu schaffen, damit Rohrleitungen überprüft und repariert werden können.

Anzeige

Sie sagten, dass es keine Gefahr einer Kontamination geben sollte, da der Boden des Gebäudes eine 35 Zentimeter dicke Betonschicht besitzt. Diese ist deutlich größer als der 10 Zentimeter dicke Standard, der durch das Bodenkontaminations-Präventionsgesetzt vorgesehen ist.

Koike sagte, dass sie ein unabhängiges Projektteam damit beauftragen wird, zu untersuchen, warum die Beamten die Experten nicht konsultiert haben. Sie möchte sich zudem von Spezialisten beraten lassen, ob das Fehlen von sauberem Boden unter den Gebäuden ein Sicherheitsrisiko birgt.

Anzeige
Anzeige