Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan bereitet sich auf die Rückkehr von ausländischen Touristen vor

Hoffnung auf viele Reisende

Japan bereitet sich auf die Rückkehr von ausländischen Touristen vor

Zwar dürfen Touristen aus dem Ausland wieder nach Japan einreisen, allerdings nur mit Einschränkungen. Viele sind noch nicht in das Land gereist, seitdem die Einschränkungen gelockert wurden, allerdings wird ein deutlicher Anstieg in der nächsten Zeit erwartet und Unternehmen im ganzen Land bereiten sich darauf vor.

Anzeige

Mittlerweile haben Unternehmen, die einen Rikscha-Service in Tokyo anbieten, zum Beispiel damit begonnen, Englisch sprechendes Personal einzustellen. Auch Kimonoverleiher bereiten sich auf einen neuen Ansturm vor.

Öffnung für Touristen für viele japanische Unternehmen ein Segen

Japans Öffnung für Touristen aus dem Ausland ist für viele Unternehmen ein Segen, denn durch die Pandemie mussten viele mit großen Umsatzeinbußen kämpfen.

LESEN SIE AUCH:  Immer mehr Reisebüros wollen keine Reisen nach Japan anbieten

Japan hat seine Grenzen für den Tourismus sehr früh geschlossen und erst begonnen die Maßnahmen zu lockern, nachdem die Kritik immer lauter wurde.

Das Land gilt als eines der beliebtesten Touristenziele weltweit, was niemanden verwundern dürfe, denn einerseits hat Japan sehr viel dafür getan um Touristen anzulocken und andererseits gilt Japan als ein modernes Land, dass aber noch sehr traditionell ist. Dazu kommt, dass es für jeden etwas zu bieten hat, sei es Naturliebhaber, kulturelle Entdecker oder Stadtbummler.

Anzeige

Doch trotz der Euphorie, die sich bei vielen Unternehmen breit machen, versucht man nicht zu optimistisch zu sein. Viele sind sich bewusst, dass die Einschränkungen viele Touristen abschrecken. Die Einreiseregeln besagen nämlich, dass nur Gruppenreisen zugelassen sind und es kommen noch einige Auflagen dazu.

Bloß keine Gruppenreise

Viele Menschen wollen das Land allerdings lieber im Individualtourismus entdecken, ohne an einen strengen Zeitplan gebunden zu sein oder sich an einen strafen Reiseplan zu halten, der von vornherein festlegt, was man alles sehen wird und keine Ausnahmen zulässt. Ein Eindruck, den wir auch durch unsere Community bekommen haben.

Ein weiteres Damoklesschwert ist, dass viele befürchten, dass wenn eine Corona-Variante die Zahlen in Japan wieder ansteigen lässt, die Regierung die Grenzen sofort wieder schließen wird.

Schwacher Yen macht Japan noch einmal attraktiver

Vor der Pandemie gehörte der Auslandstourismus zu einer der tragenden Säulen der japanischen Wirtschaft. Die Zahl der Menschen aus dem Ausland betrug 2019 32 Millionen und 2020 sollten es 40 Millionen werden, doch es kam anders.

Dies führte dazu, dass nicht wenige Unternehmen, die sich auf genau diese Zielgruppe spezialisiert haben, mittlerweile dicht gemacht haben.

Trotz allen Umständen scheint es allerdings so, dass sich nicht wenige Touristen darauf freuen, in das Land reisen zu können, Einschränkungen hin oder her. Und aktuell lohnt sich die Reise besonders, denn durch den schwachen Yen ist es günstig.

Gerade für Menschen aus asiatischen Ländern macht das Japan zu einem sehr attraktiven Touristenziel.

Anzeige
Anzeige