Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan bereitet sich auf Informationskrieg im Internet vor

Kampf gegen Desinformationen

Japan bereitet sich auf Informationskrieg im Internet vor

Japan bereitet sich auf einen Informationskrieg im Internet vor und hat als ersten Schritt die Kommunikation über die russische Invasion der Ukraine in sozialen Netzwerken verstärkt.

Anzeige

Auf diese Weise will das Verteidigungsministerium dem kritischen Sicherheitsproblem der Desinformation und der Fake News begegnen, die derzeit ein beliebtes Mittel Russlands sind, um seine Invasion in der Ukraine zu rechtfertigen. Das Ministerium richtet in diesem Monat eine neue Position ein, die sich speziell mit diesen Themen befassen soll.

Verteidigungsministerium will Fake News widerlegen

Das Verteidigungsministerium veröffentlichte am 3. März, eine Woche nach Beginn der russischen Invasion, seinen ersten Beitrag über den Krieg auf Twitter, in dem die Situation der laufenden Kämpfe auf Japanisch beschrieben wurde. Der Beitrag erhielt mehr als 30.000 Likes, eine ungewöhnlich hohe Zahl für einen Beitrag des Ministeriums.

LESEN SIE AUCH:  Japans Premierminister kritisiert Russlands Atomwaffendrohung

In einem weiteren Beitrag vom 29. März wurde darauf hingewiesen, dass die Zahl der zivilen Opfer zunimmt, da die russischen Streitkräfte ihre Raketenangriffe auf städtische Gebiete verstärkt haben, wobei eine Karte des Landes die angegriffenen Gebiete zeigt.

Anzeige

Das Ministerium ist seit einiger Zeit besorgt, dass die ständig wachsende Zahl an Desinformationen im Internet die Sicherheitslage gefährden könnte. Der Krieg in der Ukraine hat die Flut an Desinformationen weiter erhöht und zeigt, dass sich Japan auf einen Informationskrieg vorbereiten muss.

Russland versucht, mit falschen Behauptungen zu verwirren

„Russland versucht, mit falschen Behauptungen zu verwirren, um seine Militäroperationen in der Ukraine zu rechtfertigen“, sagte ein Sprecher des Ministeriums. „Genaue Informationen werden immer wichtiger, da China im Falle eines Konflikts mit Taiwan ähnliche Kriegstaktiken anwenden könnte.“

Der neu geschaffene Informationsspezialist wird den Titel Senior Coordinator for Global Strategic Intelligence tragen, eine Position innerhalb der Defense Intelligence Division des Defense Policy Bureau des Ministeriums.

Der Beamte wird Operationen überwachen und analysieren, die versuchen, die öffentliche Meinung zu beeinflussen und das Ministerium in erhöhte Alarmbereitschaft für mögliche Operationen von Ländern wie Russland und China versetzen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel