Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan erlebt erste Hitzewelle des Jahres

Tenmperaturen steigen

Japan erlebt erste Hitzewelle des Jahres

In Deutschland erleben wir gerade eine Hitzewelle und auch in Japan wird es immer wärmer.

Anzeige

Die Japan Meteorological Agency (JMA) warnt davor, dass die extreme Hitze aufgrund des Hochdrucksystems anhalten wird und ruft zu Vorsichtsmaßnahmen gegen einen Hitzschlag auf.

Hitzewelle bringt neue Rekordtemperaturen

Am 5. August stiegen die Temperaturen in der japanischen Stadt Koshu, in der Präfektur Yamanashi, und in der Stadt Hita, in der Präfektur Oita, auf 36,7 °C und brachen damit den bisherigen Rekord von 36,6 °C, der in der Stadt Miyazaki registriert wurde.

LESEN SIE AUCH:  Regenzeit in Japans Kanto-Region endet und weicht Sommerhitze

Die JMA verzeichnete an diesem Tag an 710 Orten Höchstwerte von 30 Grad Celsius oder höher, was über 70 Prozent aller Beobachtungspunkte ausmacht.

Höchsttemperaturen allgemein gestiegen

Die Höchsttemperaturen stiegen auf 35 Grad Celsius oder mehr an 67 Orten, darunter die Stadt Isesaki in der Präfektur Gunma nordwestlich von Tokyo und in der Stadt Tajimi in der Präfektur Gifu, was auch in diesem Jahr wieder die höchste Anzahl von Orten darstellt.

Anzeige

Auch im Herzen von Tokyo stiegen die Temperaturen an und viele Menschen waren mit einer Gesichtsmaske unterwegs, um etwas frische Luft zu bekommen.

Besorgnis über die Gefahr eines Hitzschlags steigt

Seit einigen Wochen wird in Japan die Besorgnis laut, dass durch das Tragen von Masken die Gefahr eines Hitzschlags sehr groß ist. Unternehmen bemühen sich daher Masken zu entwickeln, die besonders kühl sein sollen.

Allein im vergangenen Jahr starben innerhalb einer Woche 23 Menschen durch die Hitzewelle, über 10.000 Menschen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach Angaben der Japan Meteorological Agency lag die Tagestemperatur im Zentrum Tokyos vom 26. Juli bis zum 18. August 2019 24 Tage lang bei mindestens 25 Grad und war damit die zweitlängste Hitzeperiode seit 1876, als die ersten Aufzeichnungen geführt wurden.

Japan Wetteragentur warnte im vergangenen Jahr im August zweimal vor der extremen Hitze. Diese Warnung wird herausgegeben, wenn die maximale Temperatur am Tag oder am darauffolgenden Tag 35 Grad Celsius oder mehr erreicht.

2018 wurden laut der japanischen Feuerwehr- und Katastrophenschutzbehörde wurden im Zeitraum von Mai bis September etwa 95.000 Menschen wegen eines Hitzschlags in Krankenhäuser eingeliefert. Damit wurde der Höchststand von 58.000 aus dem Jahr 2013 überschritten.

Laut Gesundheitsministerium starben 2018 1.500 Menschen an einem Hitzschlag.

Anzeige
Anzeige