Anzeige
HomeNewsJapan eröffnet Gesundheitsüberwachungszentrum für einreisende Touristen

Überwachung des Gesundheitszustands von Einreisenden

Japan eröffnet Gesundheitsüberwachungszentrum für einreisende Touristen

Japan wird im März ein Gesundheitsüberwachungszentrum für Touristen aus dem Ausland einrichten, da die Regierung plant, noch vor den Olympischen Spielen kleine Touristengruppen ins Land zu lassen.

Touristen müssen ihre Passnummern beim Zentrum registrieren und zwei Wochen lang täglich Informationen über ihren Gesundheitszustand melden.

Gesundheitsüberwachungszentrum meldet Infektionen an die Behörden

Sollte der Verdacht bestehen, dass ein Tourist mit dem Coronavirus infiziert ist, wird das Zentrum Beratung in mehreren Sprachen anbieten und die gesammelten Informationen den Gesundheitszentren und den Präfekturen zur Verfügung stellen.

LESEN SIE AUCH:  Fehlende ausländische Touristen sorgen für wirtschaftliche Probleme in Japan

Auch den Austragungsorten der Olympischen Spiele wird der Zugang zu den Informationen ermöglicht, um den Gesundheitszustand der Besucher der Spiele in Tokyo zu überprüfen.

Das Gesundheitsüberwachungszentrum wird zudem Richtlinien für Gemeinden, Hotels und Reisebüros erstellen, wie sie reagieren sollen, wenn bei einem Touristen eine Infektion festgestellt wird.

Japan verweigert derzeit Ausländern, die sich in einem von 152 Ländern und Regionen aufgehalten haben, die Einreise, es sei denn, es handelt sich um kurze Geschäftsreisen sowie um Aufenthalte von 3 Monaten oder Reisen zu Studienzwecken.

Kleine Gruppen von Touristen noch vor den Olympischen Spielen

Die japanische Regierung kündigte jedoch an, im Rahmen ihres Maßnahmenpakets zur Ankurbelung der Tourismusbranche kleine Reisegruppen zuzulassen, da die Zahl der Touristen in Japan im Zeitraum Januar-Oktober aufgrund der Einreisebeschränkungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 85,1 Prozent zurückgegangen ist.

Diese Reisenden müssen sich unter anderem einem Polymerase-Kettenreaktionstest unterziehen, die Ergebnisse vor der Einreise vorlegen und eine Krankenversicherung abschließen.

Das Budget für das Zentrum, das auch nach den Olympischen Spielen weiter betrieben werden soll, wird in den dritten Nachtragshaushalt für dieses Finanzjahr aufgenommen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen