Stats

Anzeige
Home News Japan erweitert Einreiseverbot auf 73 Länder

Einreiseverbot gilt auch für Menschen, deren Ehepartner in Japan leben

Japan erweitert Einreiseverbot auf 73 Länder

Japan will das Einreiseverbot auf 73 Länder und damit auf ein Drittel der Welt ausweiten, da die Coronavirus-Pandemie immer mehr Länder betrifft.

Bei einem Treffen einer Task Force der japanischen Regierung sagte Premierminister Shinzo Abe, dass das Einreiseverbot ab Freitag verhängt werden wird. Zur Dauer äußerte er sich allerdings nicht.

Einreiseverbot auch für Menschen mit Aufenthaltsstatus

Damit wird Menschen, die sich innerhalb von 14 vor ihrer Reise nach Japan in einen dieser Länder aufgehalten haben, die Einreise ins Land verweigert.

Auch Menschen mit einem ständigen Aufenthaltsstatus und Menschen, deren Ehepartner in Japan lebt, unterliegen diesem Einreiseverbot.

„Wir haben beschlossen, unsere Grenzkontrollmaßnahmen aufgrund der explosionsartigen Zunahme von Infektionen im Ausland, hauptsächlich in Europa und den Vereinigten Staaten, zu verstärken“, sagte Abe auf dem Treffen.

Mehr zum Thema:
Japan erhöht Reisewarnung für Deutschland

Australien, Großbritannien, Brasilien, Kanada, Neuseeland, Taiwan, Marokko und die Vereinigten Staaten gehören zu den 49 neu hinzugefügten Ländern und Regionen, zusammen mit dem größten Teil Europas und vielen Ländern in der Vereinigung Südostasiatischer Nationen.

Japan wird sein Verbot auch auf ganz China und Südkorea aus ausgewählten Gebieten seiner beiden asiatischen Nachbarn ausweiten, die vom neuen Ausbruch des Coronavirus bei der jüngsten Verschärfung der Grenzkontrollen betroffen sind.

Alle japanischen Staatsbürger werden bei der Einreise gebeten, sich Virustests zu unterziehen.

Das Außenministerium hatte bereits am Dienstag seine Reisewarnungen für die 49 Länder und Regionen auf Stufe 3 angehoben, was bedeutet, dass alle Reisen vermieden werden sollten.

Visa werden widerrufen und Visabefreiungen werden ausgesetzt

Das Ministerium wird Visa, die in allen seinen Botschaften und Konsulaten in Ländern ausgestellt wurden, die nicht unter das Einreiseverbot fallen, sowie alle Visumbefreiungen aussetzen. Diese Maßnahme gilt auch von Freitag bis Ende des Monats.

Die Coronavirus-Pandemie hat weltweit zu Reiseverboten und -beschränkungen geführt und die Wirtschaftstätigkeit verlangsamt. Laut einer Bilanz der Johns Hopkins University hat die Gesamtzahl der Infektionen weltweit 860.000 überschritten. Japan hat mittlerweile über 3.000 Infizierte gemeldet, darunter etwa 700 von der Diamond Princess, einem Kreuzfahrtschiff, das unter Quarantäne gestellt wurde.

Nach den jüngsten starken Zuwächsen bei Infektionen in Tokyo und anderen städtischen Gebieten bemüht sich Japan, einen explosiven Anstieg von Infektionen zu verhindern, der Abe veranlassen würde, den Ausnahmezustand zu erklären.

Der Premierminister war wegen seiner langsamen ersten Reaktion auf den Virusausbruch, der Ende letzten Jahres in der zentralchinesischen Stadt Wuhan begann, unter Beschuss geraten.

MA

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here