Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan fällt in der Rangliste für nachhaltige Entwicklung auf Platz 19

In sechs Kategorien die schlechteste Bewertung

Japan fällt in der Rangliste für nachhaltige Entwicklung auf Platz 19

Japan ist laut des Berichts über die nachhaltige Entwicklung auf Platz 19 gefallen. Der Bericht bewertet die Bemühungen zum Erreichen der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung, die das Leben der Menschen weltweit verbessern sollen.

Anzeige

Die Rangliste basiert auf einem Vergleich von 163 Ländern mit Daten zu 17 SDGs, die von der Bekämpfung von Armut und Hunger über hochwertige Bildung bis hin zu Frieden, Gerechtigkeit und starken Institutionen reichen.

Japan in sechs Kategorien sehr schlecht bewertet

Japan ist in dem aktuellen Bericht von Platz 18 auf 19 gefallen. Zum Vergleich, Deutschland liegt aktuell auf Platz 6, ist allerdings um zwei Plätze gefallen. Finnland stand das zweite Jahr in Folge an der Spitze. Dänemark belegte den zweiten und Schweden den dritten Platz.

LESEN SIE AUCH:  Japan will UN um mehrere Milliarden Euro für ihre nachhaltigen Entwicklungsziele bitten

Die Länder werden in vier Stufen in jeder der 17 Kategorien bewertet. Die Noten lauten „SDG erreicht“, „Herausforderungen bleiben bestehen“, „Erhebliche Herausforderungen bleiben bestehen“ und „Große Herausforderungen bleiben bestehen“.

Bei sechs Zielen „Gleichstellung der Geschlechter“, „Klimaschutz“, „Leben unter Wasser“, „Leben an Land“, „Partnerschaften“ und „verantwortungsvoller Konsum und Produktion“ erhielt das Land jeweils die schlechteste Bewertung.

Zu wenig Frauen in der Politik

Anzeige

Das schlechte Abschneiden bei der Gleichstellung der Geschlechter ist auf den unverhältnismäßig niedrigen Anteil von weiblichen Politikerinnen und das große Lohngefälle zwischen Männern und Frauen zurückzuführen.

Beim Klimaschutz wurde die Verwendung fossiler Brennstoffe und die Kohlendioxidemissionen bei der Herstellung von Zement sowie die verzögerte Einführung einer Kohlendioxidsteuer bemängelt.

In der Kategorie „Leben unter Wasser“ bemängelt der Bericht die gravierende Verschmutzung und die Überfischung. Auch in der Kategorie „Leben an Land“ sind die Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Arten nicht ausreichend, heißt es in dem Bericht.

Im Bereich „Partnerschaften“ wurde bemängelt, dass das Land sich nicht an die Vereinbarung hält, 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens für die offizielle Entwicklungshilfe an Entwicklungsländer bereitzustellen.

Nicht nachhaltig genug

Japans Leistung im Bereich des verantwortungsvollen Konsums und der verantwortungsvollen Produktion fiel im jüngsten Bericht auf die schlechteste Bewertung, da Japan pro Kopf eine große Anzahl elektronischer Geräte entsorgt und eine große Menge an Plastikmüll exportiert.

In den Jahren 2018 und 2019 lag Japan auf Platz 15 der SDG-Rangliste. Die Position des Landes fiel 2020 auf Platz 17 und 2021 auf Platz 18.

Anzeige
Anzeige