Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan: Aufräumarbeiten in Fukushima haben begonnen

Japan: Aufräumarbeiten in Fukushima haben begonnen

In der Präfektur Fukushima hat nun der Bau neuer Zwischenlager für kontaminierte Erde und Atommüll, welcher nach der Katastrophe von 2011 zurück blieb, begonnen

Anzeige

Am Dienstag wurden hierzu Rituale in den Städten Futaba und Okuma durchgeführt.

In einem Umkreis von 16 Quadratkilometern werden nun zwei solche Einrichtungen angelegt. Eines davon wird der Sortierung des Atommülls nach Größe und Kontaminierung

© Nippon Connection

dienen, während im zweiten Lager die verschmutzte Erde eingelagert wird.

Anzeige

Der Minister für Umwelt, Tadahiko Ito, spornte die Arbeiter an, in dem er ihnen sagte, sie sollen stolz darauf sein, dass sie ihren Teil für die Wiederauferstehung von Fukushima beitragen können.

Am ersten Arbeitstag wurde nun bereits damit begonnen die verschmutzte Erde an der Oberfläche aus dem Gebiet zu entfernen. Die eigentlichen Konstruktionsarbeiten werden dann voraussichtlich im Januar des nächsten Jahres aufgenommen.

Müll von der Fukushima Daiichi Atomanlage und Erde, welche in Dekontaminierungseinsätzen entfernt und gesammelt wurden ist, werden dann in den Zwischenlagern untergebracht, bis sie endgültig entsorgt werden können.

Die besagte verschmutzte Erde lagerte nun bereits mehr als drei Jahre in provisorischen Lagern in ganz Fukushima verteilt und überschreitet somit den von der Regierung vorher angegebenen Lagerungszeitraum. Dies liegt jedoch darin begründet, dass es einige größere Verzögerungen bei der Erwerbung des Gebietes gab. Dementsprechend konnten auch die geplanten Zwischenlager nicht eher gebaut werden.

Das japanische Umweltministerium plant die neuen Lagerungsstätten in ungefähr einem Jahr in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich sollen die Anlagen in späteren Aktionen noch erweitert werden, sobald weitere Grundstücke in Staatsbesitz übergegangen sind.

Anzeige
Anzeige