Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan geht verstärkt gegen Katzen auf der Amami-Oshima Insel vor

Insel soll überall Fallen erhalten

Japan geht verstärkt gegen Katzen auf der Amami-Oshima Insel vor

In Japan gibt es einige Orte, die mit ihrer Natur einzigartig sind. Unter anderen gehört die Amami-Oshima Insel in Kagoshima dazu. Seit einer Weile machen aber Katzen große Probleme, weil sie jagt auf gefährdete Tierarten machen. Die Regierung will deswegen jetzt was unternehmen.

Anzeige

Zurzeit werden bereits im Südwesten der Insel Katzen gefangen. Das reicht nicht aus und das Umweltministerium will deswegen seine Bemühungen im nächsten Jahr weiter ausbauen. Bis 2023 sollen dann auf der ganzen Insel Fallen aufgestellt werden und es wird gehofft so bis 2027 die Population maßgeblich zu verringern.

Hunderte Wildkatzen sollen gefangen werden

Um möglichst effizient die Tiere zu fangen, wird die Insel in 21 Gebiete unterteilt. Die ersten neun werden im Südosten entstehen. Von da aus werden die restlichen schrittweise erweitert. Dazu werden weitere Maßnahmen ergriffen, dass keine neuen Wildkatzen auf die Insel kommen. Ein Problem ist bisher nur, dass das derzeitige Personal- und Budgetniveau für die Maßnahmen noch nicht ausreichen.

LESEN SIE AUCH:  Zahl der Haustiere durch die Pandemie in Japan deutlich gestiegen

Das Ministerium, die Präfekturverwaltung von Kagoshima und fünf Gemeinden fangen seit Juli 2018 Katzen. Dafür stellen zurzeit acht Mitarbeiter 450 Fallen auf einer Fläche von 103 Quadratmetern auf. Es wird davon ausgegangen, dass 600 bis 1200 Wildkatzen auf der Insel leben. Gefangen wurden bis diesen Januar insgesamt 191 Tiere.

Amami-Oshima Insel erholt sich

Fast alle von ihnen wurden an Menschen auf der Insel übergeben oder in anderen Gebieten untergebracht. Keins der Tiere wurde im Rahmen des Projektes getötet. Auch die kommenden gefangenen Tiere sollen alle bis 2027 kastriert und mit Mikrochips ein neues Zuhause finden.

Anzeige

Die Katzen, die von Menschen eingeschleppt wurden, gefährden vor allem das Amami-Kaninchen. Das Tier ist ein nationales Naturdenkmal und massiv vom aussterben bedroht. Sie sind auch einer der Gründe, warum die Insel ein Weltnaturerbe werden soll. Dank der bisherigen Maßnahmen wurde es bereits erreicht, dass sich das Amami-Kaninchen langsam erholt.

Anzeige
Anzeige