Stats

Anzeige
Home News Japan hebt landesweite Reisebeschränkungen auf

Damit dürfen die Menschen wieder in jede Präfektur reisen

Japan hebt landesweite Reisebeschränkungen auf

Der Inlandstourismus soll in diesem Jahr in Japan eine besondere Bedeutung bekommen, wie gestern bereits gesagt wurde. Aufgrund des Coronavirus sind Reisen ins Ausland vermutlich noch eine Weile nicht möglich und die japanische Tourismusindustrie leidet unter dem Rückgang ausländischer Besucher.

Aber Reisen innerhalb Japans sollen bald wieder möglich sein. Wie geplant will die japanische Regierung Reisebeschränkungen für Reisen durch die Präfekturen wie geplant am Freitag aufheben. Premier Abe sagte, die Verbreitung des Coronavirus sei in Japan unter Kontrolle, weshalb Reisen innerhalb des Landes wieder erlaubt sein sollen.

Reisebeschränkungen in Japan werden aufgehoben

„Wir heben das Niveau der sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten weiter an“, sagte Abe bei einem Treffen einer Task Force der Regierung zum Coronavirus. „Es wird keine Einschränkungen der Bewegungsfreiheit zwischen den Präfekturen geben“.

Abe beendete Ende Mai den von ihm ausgerufenen landesweiten Ausnahmezustand. Den Menschen wurde jedoch geraten, Reisen von und nach Tokyo und den Präfekturen Chiba, Kanagawa und Saitama im Großraum Tokyo sowie nach Hokkaido im Norden Japans zu vermeiden, wenn es nicht dringend oder unerlässlich ist.

Tokyo mit den meisten Fällen

Tokyo hat unter den 47 Präfekturen des Landes die größte Zahl bestätigter Coronavirus-Fälle und enge wirtschaftliche Verbindungen zu den benachbarten Präfekturen. Hokkaido wurde kürzlich von einer neuen Infektionswelle heimgesucht.

Im Rahmen des landesweiten Ausnahmezustands, der vor den Feiertagen der Goldenen Woche von Ende April bis Anfang Mai ausgerufen wurde, forderte die Regierung die Menschen auf, aus Angst vor einer Ausbreitung des Virus die Präfekturgrenzen nicht zu überschreiten.

Tourismus soll unterstützt werden

Für andere Teile des Landes waren die Reisebeschränkungen bereits aufgehoben worden. Das vollständige Ende der Beschränkungen öffnet den Weg für eine Erholung des Tourismus, da die Regierung versucht, den kämpfenden Sektor zu unterstützen.

LESEN SIE AUCH:  Coronavirus sorgt für Existenzängste in der Tourismusbranche

Die Regierung hat versucht, ein Gleichgewicht zwischen einer expandierenden Wirtschaftstätigkeit und verstärkten Vorsichtsmaßnahmen zu finden, während Gesundheitsexperten davor warnten, dass es in Japan zu einer zweiten Infektionswelle kommen könnte, wenn die Menschen beim Schutz vor dem Virus nachlassen.

Veranstaltungen dürfen wieder von mehr Menschen besucht werden

Mit der jüngsten Entscheidung wird die Zahl der Personen, die an Veranstaltungen wie Konzerten teilnehmen dürfen, auf bis zu 1.000 von bisher 100 für Innen- und 200 für Außenveranstaltungen erhöht.

Dennoch werden Veranstaltungsorte in Innenräumen nur die Hälfte ihrer vollen Kapazität ausnutzen, während diejenigen im Freien aufgefordert werden, dafür zu sorgen, dass ein ausreichender Abstand eingehalten werden kann.

Profisport kehrt nach Japan zurück

Mit Beginn der diesjährigen Profi-Baseball-Saison in Nippon am Freitag wird der Profisport – allerdings ohne Zuschauer – wieder aufgenommen.

Auch Anträge auf Geschäftsschließung für Einrichtungen wie Nachtclubs und Veranstaltungsorte für Live-Musik werden aufgehoben.

Am Donnerstag wurden in Tokyo 67 neue COVID-19-Infektionen gemeldet, womit sich die Gesamtzahl der Fälle auf mehr als 18.400 erhöht, darunter auch jene vom Kreuzfahrtschiff Diamond Princess, das im Februar in Yokohama bei Tokyo unter Quarantäne gestellt wurde. Die Zahl der durch das Virus verursachten Todesfälle im Land belief sich auf 954.

Zahl der Fälle in Tokyo steigt langsam wieder

Die Zahl der Infektionen ist in Tokyo seit Aufhebung des Ausnahmezustands in der Hauptstadt am 25. Mai im Aufwärtstrend begriffen.

Gesundheitsexperten warnen davor, dass in Japan noch eine weitere Welle von Coronavirusinfektionen droht, wenn die Menschen vor dem Virus nicht auf der Hut sind.

kyodo

Anzeige
Anzeige