Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan: Hokkaido testet autonomen Bus in öffentlichem Nahverkehr

Japan: Hokkaido testet autonomen Bus in öffentlichem Nahverkehr

Seit letzten Samstag fährt ein Bus durch die Stadt Kamishihoro, in der Präfektur Hokkaido. Das an sich ist erst einmal nichts besonderes, wäre da nicht die Tatsache, dass er dabei ohne Fahrer auskommt. Das ist der erste Test für einen autonomen Bus im öffentlichen Nahverkehr in Hokkaido.

Anzeige

Der Test der Stadtverwaltung von Kamishihoro soll mögliche technische Probleme aufzeigen, die während der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, oder in hügeligem und gebirgigem Gelände wie auf der Teststrecke vorhanden, auftreten können.

„Wir hoffen, dass der fahrerlose Busverkehr in die Praxis umgesetzt und so die Mobilität der Anwohner gefördert wird“, sagte Kamishihoro Bürgermeister Mitsugi Takenaka anlässlich einer Feier zur Einweihung der Teststrecke.
Rund 120 Anwohner dürfen den Bus während des dreitägigen Testlaufs ausprobieren.

Der Test wurde mit einem autonomen Bus Navya Arma des französischen Herstellers SB Drive Corp. durchgeführt. Das Unternehmen gehört zur SoftBank Group Corp., das auch schon mit Robotern wie Pepper versucht, Roboter und autonome Systeme in den Alltag zu integrieren.

So hat SoftBank in ihren Filialen ein „robot-cafe“, welches von einer Pepper-Einheit „betrieben“ wird. Oder entwickelte mit Honda ein sprechendes Auto. Pepper kommt aber auch in einem buddhistischem Kloster als „Zeremoniehelfer“ bei Beerdigungen zum Einsatz.

Anzeige

Ausgestattet mit acht Sensoren und GPS fährt der Bus mit einer Geschwindigkeit von knapp 10 km/h in der Nähe des Gemeindeamts von Kamishihoro auf einer Strecke von 600 Metern. Die Straße wurde für den Test gesperrt.

So spektakulär das erst einmal klingt, hat Daimler bereits 2016 einen autonomen Bus über mehrere Kilometer, Haltestellen und Ampelkreuzungen zwischen dem Flughafen Schipohl und Haarlem in den Niederlanden erfolgreich getestet. Bei aller Begeisterung für das Projekt, neu ist das autonome System nicht wirklich.

Anzeige
Anzeige