Anzeige
HomeNachrichten aus JapanJapan lockert seine Reisewarnungen

Von Reisen wird nicht mehr abgeraten

Japan lockert seine Reisewarnungen

Japan hat am Donnerstag seine Reisewarnungen für 36 Länder gelockert und rät nun nicht mehr von nicht unbedingt notwendigen Reisen abzusehen.

Anzeige

Das japanische Außenministerium hat die Warnungen für die Länder, darunter die USA, Großbritannien, Kanada, Honkong, Thailand, Vietnam, Singapur und Malaysia, von der Stufe 2 auf Stufe 1 herabgestuft. Japanische Staatsbürger wird damit nicht mehr von einer Reise abgeraten, allerdings soll man vorsichtig sein.

Für Deutschland gilt weiterhin die Reisewarnung der Stufe 2

Die Reisewarnung für 15 weitere Länder, darunter sechs Länder in Europa, der Nahe Osten und Afrika, wurde von Stufe 3 auf die Stufe 2 herabgesetzt. Damit wird weiterhin vor Reisen gewarnt.

LESEN SIE AUCH:  Cannabis in Japan: ein Überblick über den Umgang mit der Droge

Das Ministerium schreibt dazu in einer Pressemitteilung: „Insgesamt ist weltweit ein Abwärtstrend bei der Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle zu beobachten, und das Risiko, an schweren Symptomen zu erkranken und zu sterben, ist zurückgegangen.“

Für Deutschland, Frankreich, Italien und 32 weitere Länder gilt weiterhin die Reisewarnstufe 2, für 41 Länder gilt weiterhin die Warnstufe 3.

Japans Grenzen öffnen sich wieder für Touristen

Anzeige

Neben der Änderung bei den Reisewarnungen hat Japan am Donnerstag auch beschlossen, ab dem 10. Juni wieder Touristen ins Land zu lassen. Allerdings zuerst nur geführte Gruppenreisen und unter strengen Auflagen, Individualreisen sind weiterhin ausgeschlossen.

Der Entscheidung war ein Test mit kleinen Reisegruppen aus vier Ländern vorausgegangen, die erste Reisegruppe mit sieben Personen aus den USA startete am Dienstag.

Zudem wird Anfang Juni die tägliche Obergrenze an Menschen, die in das Land einreisen dürfen, auf 20.000 angehoben und es gelten neue Quarantänebestimmungen. Für die neuen Bestimmungen werden alle Länder in drei Kategorien eingeteilt, je nach Kategorie gelten dann bei der Einreise andere Test- und Quarantänebestimmungen.

Anzeige
Anzeige